1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Willich: Betrunkene liefern sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Chaos-Fahrt in Willich : „Total“ betrunkene Männer liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Völlig betrunken hat sich ein Duo eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei in Willich geliefert. Auch nachdem die Beamten die Männer stoppen konnten, wollten sie noch nicht mit dem Trinken aufhören.

Zwei betrunkene Männer haben am zweiten Weihnachtstag die Polizei in Willlich auf Trab gehalten. Ein Passant meldete am Mittwochnachmittag die „gefährliche Autofahrt“, teilten die Beamten mit. Der Fahrer des Transporters reagierte weder auf das Blaulicht noch auf Anhaltezeichen der Polizisten. Die Beamten verfolgten das Auto teilweise auch über Feldwege, „auf denen der Fahrer mehrfach von der Fahrbahn abkam“, heißt es im Bericht der Polizei.

Fahrer lallt Polizisten an und fragt nach dem Problem

Schließlich konnte der Transporter auf der Kreuzstraße angehalten werden. Und es bestätigte sich, was die Fahrweise schon vermuten ließ: Die Beamten trafen laut Polizeiangaben auf zwei „total betrunkene“ Männer. Der Beifahrer habe noch eine Bierflasche in der Hand gehalten. Der Fahrer habe derweil die Polizisten „angelallt“, sich nach dem Problem erkundigt und „zugleich selber auf eines seiner Probleme“ aufmerksam gemacht. Denn er sei ohne Führerschein unterwegs gewesen. Noch während der Kontrolle habe er versucht, eine Bierdose zu öffnen.

Kokain und Marihuana - Polizei fordert Verstärkung an

Erst mit Verstärkung und einem Polizeihund hätten es die Beamten geschafft, die Männer zu einer Wache zu bringen. Bei dem 36 Jahre alten Fahrer aus Neuss seien zwei Promille Alkohol gemessen worden. Außerdem habe er unter dem Einfluss von Marihuana und Kokain gestanden.

Im Fahrzeug sei eine „Konsummenge“ Marihuana und Utensilien für den Konsum sichergestellt worden. Ausdrücklich bedankten sich die Beamten bei dem Passanten, der den Transporter gemeldet hatte. Er habe mit seinem Notruf möglicherweise Schlimmeres verhindert.

(red)