Unfall: Wie ein betrunkener Autofahrer die Polizei in Atem hielt

Unfall : Wie ein betrunkener Autofahrer die Polizei in Atem hielt

Gleich zweimal ist ein betrunkener Autofahrer am Montag in Willich-Anrath ins Krankenhaus gebracht worden.

Wie die Polizei berichtete, war der 54-Jährige aus Willich mit seinem Wagen gegen 16.15 Uhr an der Kreuzung Jakob-Krebs-Straße / Gietherstraße mit seinem Pkw auf einen an der Ampel stehenden Wagen aufgefahren. Dab entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte der Polizei stellten fest, dass der Mann stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab über 2,7 Promille. Der Mann wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

In einem unbeobachteten Moment verließ er jedoch das Gebäude. Eine sofort angesetzte Suche verlief zunächst ohne Ergebnis. Einige Zeit später aber wurden die Polizisten erneut zum Krankenhaus gerufen. Der Grund: Passanten hatten den 54-Jährigen in hilfloser Lage in der Nähe des Gebäudes gefunden. Und so war er am selben Tag erneut in die Klinik gebracht worden. Die Polizeibeamten stellten seinen Führerschein sicher, dem Mann wurde außerdem eine Blutprobe entnommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung