Wenn beim Frühstück Netzwerke entstehen

Wenn beim Frühstück Netzwerke entstehen

Den Unternehmertreff „Tönisvorst um 8“ gibt es bereits seit fünf Jahren.

Tönisvorst. Armin Möller, Projektmanager der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft (WFG) des Kreises Viersen, hat so eine Art Erste-Hilfe-Koffer für die kleinen und mittleren Unternehmen mitgebracht. Er informiert im St. Töniser Restaurant „Ravvivi“ über EU-Förderungsmöglichkeiten, die innovative und nachhaltig arbeitende Betriebe haben, die grenzüberschreitend agieren, jünger als zehn Jahre sind, maximal 50 Mitarbeiter und eine Bilanzsummer von unter zehn Millionen Euro haben.

Etwa 80 Vertreter von Banken und Betrieben hören aufmerksam zu, gönnen sich dabei einen Kaffee und etwas von den Brot-, Käse- und Schinkenplatten. Bürgermeister Thomas Goßen und sein Wirtschaftsförderer Markus Hergett sind mittendrin. Es ist wieder Unternehmer-Frühstück „Tönisvorst um 8“.

Mit der Reihe war im September 2013 im Mertenshof begonnen worden. Und da dieses Event, das etwa dreimal im Jahr stattfindet, mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist, wird das kleine Jubiläum zum fünfjährigen Bestehen besonders herausgestellt. Bürgermeister Goßen dankt all denjenigen, die durch ihre Teilnahme dafür gesorgt hätten, dass „sich dieses Format mittlerweile im Wechsel in St. Tönis und Vorst fest in unserer Stadt etabliert hat“. Markus Hergett bestätigt: „Dies ist für alle Beteiligten ein Mehrwert.“

Als Repräsentant der Sparkasse Krefeld ist Thomas Langwenings gekommen. Die Sparkasse gehört einmal mehr zu den Sponsoren des Morgens; wie zuletzt hin und wieder die Volksbank.

Mittlerweile kennen sich viele untereinander. „Es kann daraus nicht nur für die Neugründer ein interessantes Netzwerk entstehen, wobei für mich ganz wichtig ist, dass wir über unsere Fachbereiche hinaus andere Firmenvertreter kennenlernen, aber auch die soziale Komponente kommt dazu“, sagt Silvia Rötgerkamp, Geschäftsführerin der RLS Licht GmbH am Ostring.

„Dies ist eine sehr gute und informative Veranstaltung, bei der man nicht nur Kontakte knüpfen kann, sondern auch weitere Informationen erhält, es passt, die Verantwortlichen sollen damit bloß weitermachen“, so Andreas Böhm, Geschäftsführer des BZ-Bildungszentrums am Tempelsweg.

Zum Breitbandausbau in den Gewerbegebieten befragt, erklärte Markus Hergett: „Ende Mai/Anfang Juni will die Deutsche Glasfaser mit den Arbeiten in den Gebieten Höhenhöfe und Tempelshof beginnen, in einem zweiten Schritt kommt das Gewerbegebiet St. Tönis-Ost dran, zwischen Ostring, Maysweg, Industrie- und Mühlenstraße.“ Hergett hofft, dass am Ende des dritten Quartals 2018 der Ausbau fertig ist, eventuell eingeschlossen der Bereich St. Tönis-Ost.

Nach den Sommerferien geht das „Frühstück um 8“ voraussichtlich im Kultur-Café „Papperlapapp“ weiter.