Weihnachtsmarkt in Willich Kaiserplatz wird zur Winterwelt

Willich · Willich hat wieder einen Weihnachtsmarkt: Veranstalter Niclas Oeldemann hat den Kaiserplatz in eine Winterwelt verwandelt. Dort gibt es an den nächsten beiden Wochenenden auch eine Eislaufbahn und jede Menge Musik.

 Zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts am Donnerstagnachmittag nahmen die ersten Kinder die Eislauffläche schon begeistert in Beschlag.

Zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts am Donnerstagnachmittag nahmen die ersten Kinder die Eislauffläche schon begeistert in Beschlag.

Foto: Lübke, Kurt (kul)

Das gab es in Willich so bisher noch nicht: Am Donnerstagnachmittag hat auf dem Kaiserplatz ein Weihnachtsmarkt eröffnet. Einer der Höhepunkte: Es gibt eine Eislaufbahn, zudem sorgt ein Rahmenprogramm für Unterhaltung. Die „Winterwelt Willich“ wird zwei Wochen lang auf dem Kaiserplatz stehen. Geöffnet ist sie vom 30. November bis 3. Dezember sowie vom 7. bis 10. Dezember.  „Mit der Winterwelt Willich holen wir an den ersten beiden Adventswochenenden, jeweils von Donnerstag bis Sonntag, einen nostalgischen Weihnachtsmarkt mit traditionellen Holzhütten, Speisen und Getränken nach Willich auf den Kaiserplatz“, so Veranstalter Niclas Oeldemann.

Im Sommer dieses Jahres hatte Oeldemann, der als DJ unter dem Namen Leon Brooks bekannt ist, bereits erfolgreich das Sunbreak-Festival im Stahlwerk Becker veranstaltet.

1000 Besucher sorgten für einen großen Erfolg und beste Stimmung über den gesamten Tag. Vom Erfolg beseelt, wurde die Idee geboren, auch eine Veranstaltung im Winter auf die Beine zu stellen. „Und wenn ich etwas mache, dann ganz oder gar nicht“, sagt Oeldemann im Gespräch mit der Redaktion. Nur ein paar Buden aufzustellen, sei für ihn nicht infrage gekommen. „Ich möchte, dass die Leute, die herkommen, einen Wow-Effekt erleben und auch noch ein zweites Mal kommen.“

Und so ist der gesamte Kaiserplatz mit der Winterwelt gefüllt. 15 Holzhütten wurden aufgestellt, Mobiliar aus Holz wurde hergebracht, die 70 Quadratmeter große Kunsteisbahn wurde aufgebaut und ein neun Meter hoher, geschmückter und beleuchteter Tannenbaum aufgestellt. Zudem gibt es eine Showbühne. Mehr als 25 000 LEDs sorgen für weihnachtliche Stimmung, sagt Oeldemann.

Der Besuch der Winterwelt ist kostenfrei, für Speisen, Getränke und Aktionen gibt es ein Wertmarken-System. Eine Wertmarke kostet 1,50 Euro – für den Besuch der Eislaufbahn werden insgesamt neun Euro fällig, inklusive Schlittschuhe. Zudem gibt es auch Laufhilfen für die Kinder. Man habe sich aus ökologischen Gründen für eine Kunsteisfläche entschieden, diese werde jeden Morgen behandelt, damit sie dem echten Eis möglichst nahe kommt, was das Schlittergefühl angeht.

Auch unter der Woche ist in der Winterwelt etwas los, wobei sie dann für Firmen-Events reserviert ist. „Hier können also Firmen beispielsweise mit ihren Mitarbeitern ihre Weihnachtsfeier abhalten“, sagt Niclas Oeldemann, der die Veranstaltung auf eigene Rechnung organisiert. Seine Kontakte als DJ helfen ihm bei der Organisation einer solchen Veranstaltung, Erfahrungen mit rechtlichen Vorgaben, Genehmigungen und Versicherungen habe er bereits gesammelt, sagt der 26-Jährige.

Zurück zum öffentlichen Weihnachtsmarkt an den Wochenenden: Händler bieten Dekoratives, Mode, Floristik und Delikatessen an. So gibt es neben Erbseneintopf und Glühwein auch Eierpunsch, 13 verschiedene Crêpe-Sorten, Raclettekäse auf Schweizer Bergbrot und vieles mehr. Essen, trinken und feiern kann man auf einer großen Open-Air-Terrasse.

Sonntags ist Familientag ab 14 Uhr, dann kümmern sich Mitarbeiter um die kleinen Gäste und bieten Kinderschminken, Bastel-Aktionen und Aktionen auf der Eisbahn an. Doch auch die großen Kinder sollen in der Winterwelt auf ihre Kosten kommen: So gibt es ein Nagelbrett, in das mit möglichst wenig Hammerschlägen Nägel geschlagen werden müssen. „Natürlich gibt es auch einen Wettbewerb, bei dem es 15 Wertmarken zu gewinnen gibt“, sagt Oeldemann.

Dass Oeldemann Musiker ist, merkt man dem Weihnachtsmarkt deutlich an: Auf der Showbühne gibt es jeden Tag Programm. Höhepunkt ist der Auftritt von TV-Star, Entertainer und Sänger „Schäfer Heinrich“ am Freitag, 8. Dezember, um 20 Uhr. Aber auch ZDF-Dein-Song-Gewinner Sidney Eitel aus Neersen, Künstlername Sidneyy, tritt an den Samstagen, 2. und 9. Dezember, um 20 Uhr auf.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort