Weihnachtspäckchen-Aktion: Geschenke für Bedürftige

Weihnachtspäckchen-Aktion: Geschenke für Bedürftige

Willicher Tafel und Bernhard-Schüler packen Päckchen.

Schiefbahn. Die Willicher Tafel unterstützt zurzeit 788 Menschen mit Lebensmitteln, davon sind 272 Kinder. Auch für sie soll die Weihnachtszeit wieder eine Zeit der Geschenke werden: Die Tafel organisiert jetzt zum sechsten Mal mit Lehrern und Schülern des St. Bernhard Gymnasiums die Weihnachtspäckchen-Aktion.

Im vergangenen Jahr hatten Bürger, aber auch Firmen 672 Pakete für die sozial Schwächsten im Ort gepackt; Christa Disselkamp (60), Vorsitzende der Willicher Tafel, hofft jetzt auf ein ähnlich gutes Ergebnis.

Rund zwei Dutzend Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 des Schiefbahner Gymnasiums werden die Ehrenamtler der Tafel am 12. und 13. Dezember unterstützen. Am 12. Dezember werden sie in der Schiefbahner Kulturhalle von 10 bis 18 Uhr Päckchen entgegennehmen, einen Tag später findet die Ausgabe statt.

Hendrik (16) begründet seine Teilnahme so: „Uns geht es sehr gut, deshalb sollten wir — gerade in der Weihnachtszeit — auch anderen helfen.“ Für Lisanne (16) ist es reizvoll, Menschen zu unterstützen, die sich für andere einsetzen.

Gespendet werden sollen vor allem hochwertige Lebensmittel, Backzutaten, Gewürze, Pralinen, Schokolade und Weihnachtsgebäck. Aber Christa Disselkamp weiß, dass Kinderaugen vor allem mit Spielzeug zum Leuchten gebracht werden können. Auch weihnachtliche Dekorationen sind erwünscht, gern gesehen werden auch Weihnachtsgrüße.

Wichtig ist, dass der Inhalt sichtbar bleibt, damit die Päckchen zielgruppengerecht verteilt werden können. Einzelpersonen haben andere Bedürfnisse als Paare oder Familien, Kinder freuen sich über andere Geschenke als Erwachsene. Franjo Arnoldy gehört zu den Lehrern, die das Projekt unterstützen. Am Donnerstag gab er die Listen aus, in die sich die Schüler eintragen konnten. Wer mitmacht, bekommt während dieser Zeit schulfrei.

Christa Disselkamp erkennt keinen Besorgnis erregenden Negativ-Trend in der Tatsache, dass die Zahl der Pakete in den letzten Jahren etwas zurückgegangen ist: „Es war immer noch genug für alle da.“ Neben Privatpersonen spenden Organisationen wie die Frauengemeinschaft Anrath oder die Caritas Willich und auch Firmen unterstützen das Projekt: „Die Firma Saint Gobain — früher Pampus - kommt seit Jahren mit einem Kleinlaster vorgefahren und gibt in der Kulturhalle Weihnachtspäckchen ab“, sagt die 60-Jährige und hofft, dass auch diesmal wieder großzügig gespendet wird.

Wer keine Möglichkeit hat, die Päckchen in der Schiefbahner Kulturhalle abzugeben, der kann sie ab Montag, 9. Dezember bis Donnerstagmittag an den Haltestellen in Anrath und Willich bei den Bürgerbusfahrern abgeben.