Tönisvorst: Weihnachten geht’s in die Karibik

Tönisvorst: Weihnachten geht’s in die Karibik

Annika Berg aus Tönisvorst hat als Tauchlehrerin der Aida-Flotte ihren Traumberuf gefunden.

Tönisvorst. Auf Tuchfühlung gehen mit Haien, Meeresschildkröten, Rochen oder Barracudas. An den schönsten Plätzen rund um die Bahamas, die British Virgin Islands, die Dominikanische Republik oder bei Cozumel vor der mexikanischen Küste untertauchen. Das hört sich für wassersportbegeisterte Aktivurlauber doch wie pures Tauchvergnügen an, oder? Ist es auch. Es ist aber auch jede Menge Arbeit — vor allem für Annika Berg aus Tönisvorst.

Als Tauchlehrerin der Aida Kreuzfahrtflotte hat sie noch viele andere Aufgaben. Schnuppertauchen für Einsteiger im Pool, zertifiziertes Tauchen für ausgewiesene Experten oder Schnorcheln — Gäste wollen beraten, Ausflüge durchgeführt werden. Zudem ist das Tauch-Equipment sorgfältig zu pflegen.

Ende November 2015: Die Aidavita ist mit rund 1200 Passagieren und 430 Besatzungsmitgliedern von Miami kommend in Richtung nordöstliche Karibik unterwegs. Nach zehn Tagen geht’s wieder nach Florida und anschließend in den Golf von Mexico — unter anderem zum Big Easy nach New Orleans. Die Stimmung an Bord ist gut — auch bei Annika Berg. „Schwimmen war immer schon mein Hobby“, erzählt sie. „Bei der DJK Teutonia St. Tönis habe ich bereits mit vier oder fünf Jahren begonnen.“ Dass sie mit gerade einmal 21 Jahren schon auf den Meeren der Welt zu Hause sein sollte, das war damals freilich noch nicht abzusehen.

Nach dem Besuch der Liebfrauenschule in Mühlhausen wechselte sie ans Berufskolleg Vera Beckers in Krefeld, das sie mit der Ausbildung zur Erzieherin und der Allgemeinen Hochschulreife abschloss. Dann packte sie das Reisefieber. Mit „Auf und Davon“ flog sie auf die Kapverdischen Inseln, wo sie mit einem Praktikum ihre Tauchausbildung begann. 2014 jobbte sie in einer Tauchschule in Ägypten. Den Abschluss ihrer Ausbildung als Tauchlehrerin durfte sie vor wenigen Wochen in Duisburg feiern.

Im vergangenen Februar hatte sie erstmals bei der Aida „angeheuert“, zuerst als Tauchlehrerassistentin, mittlerweile wurde sie zum „Diver“, also zur Tauchlehrerin, befördert. Auf der Kanaren-Route war sie, im östlichen Mittelmeer — und jetzt arbeitet Annika Berg im karibischen Meer. „Mein absoluter Traumjob“, sagt sie begeistert. „Die Arbeit in meinem Team macht mir riesigen Spaß. Man lernt immer neue Leute und ganz nebenbei auch die ganze Welt kennen.“

Weihnachten wird an Bord unter tropischer Sonne gefeiert. „Meine Familie werde ich schon vermissen, sicher auch die Weihnachtsmärkte, vielleicht sogar die winterlichen Temperaturen“, weiß Annika jetzt schon. „Die Plätzchen fehlen mir nicht, aber Mamas leckere Küche.“

Auf der Aidavita wohnt sie zusammen mit einer Kollegin in einer Kabine. „Nicht riesig, aber es reicht, um zurechtzukommen“, sagt sie zufrieden. Die Wände hat sie mit Fotos von Familie und Freunden dekoriert, um so ein wenig familiäre Atmosphäre aufkommen zu lassen.

„Mein Elternhaus ist nach wie vor mein Ankerplatz“, sagt Annika Berg und freut sich, wenn es in ein paar Monaten wieder auf Heimaturlaub geht. „Im Moment habe ich genau das Richtige für mich gefunden“, blickt sie optimistisch nach vorne.

Mehr von Westdeutsche Zeitung