Vorstand des Reha-Vereins will aufhören

Vorstand des Reha-Vereins will aufhören

Wolfgang Neumann kündigte an, seinen Posten in einem Jahr abzugeben.

Willich. Der Verein für Sport und Rehabilitation Willich 63 wird bald einen neuen Vorsitzenden wählen müssen: Der langjährige Vorsitzende Wolfgang Neumann kündigte wie Protokollführerin Christa Kreuz an, in einem Jahr das Amt aus Altersgründen aufgeben zu wollen. Neumann arbeitet seit 2007 im Vorstand. Die Erklärung der beiden Vorstandsmitglieder wurde bei der Jahreshauptversammlung des Vereins abgegeben, der kranken und behinderten Menschen Reha-Sport anbietet. Zur Versammlung kamen 60 der 230 Mitglieder. Rund 350 Menschen nutzen die Angebote des Vereins.

Neumann gab weiter bekannt, dass angesichts der guten Haushaltslage Beitragserhöhungen in naher Zukunft vermieden werden können. Die Umstellung der Kassengeschäfte auf eine Software durch Geschäftsführerin Angelika Klein erwies sich für die Planungen des Vorstandes als überaus wichtige Maßnahme, betonte Neumann. Zudem investierte der Verein in die Fortbildung seiner Übungsleiter fast 4000 Euro. Der Verein, so Neumann, will auch künftig die Kosten für die medizinischen Bereiche Orthopädie und Innere Medizin übernehmen. Interessenten können sich an Gudrun Zwicke unter Tel. 02154/40401 wenden.

Zwicke berichtete über den Stand der Arbeit in den zwölf Gruppen des Vereins, die richtig gut laufe. Nur für die Gruppen Diabetes (mittwochs, 16.30 bis 18 Uhr) und Qi Gong (freitags, 15 bis 16 Uhr) würden noch Interessenten gesucht

Christa und Werner Scherer wurden für 40 Jahre, Lieselotte Meyer und Gerhard Patzer für 25 Jahre Mitgliedschaft vom Ehrenvorsitzenden Gerhard Reinboth ausgezeichnet. jk-