1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Viele Willicher wollen keinen Glasfaser-Anschluss​

Enttäuschende Resonanz auf Info-Abend : Glasfaser-Anschluss: Nur zwölf Personen kommen zu Info-Abend

Nur 12 Personen kamen zum Bürgerinfo-Abend. Er wird am 8. Juni wiederholt. Danach droht das Ende des Glasfaser-Ausbaus.

. (jbu) Die Bürgerinitiative „Pro Glasfaser Willich“ hatte diese Woche zu einem Bürgerinformationsabend in den Saal Krücken eingeladen, um die Menschen in Willich-Nord und -Ost noch für einen Glasfaser-Anschluss zu begeistern. Denn da die verlängerte Angebots- oder Bündelungsfrist zum 31. Mai abläuft und bisher nur 21 Prozent der erforderlichen 40 Prozent der Haushalte für einen Ausbau zusammenkamen, sollte der Informationsabend weiteren Interessenten als Entscheidungshilfe dienen. Peter Mackes, der mit seiner Bürgerinitiative schon einige Erschließungen des Glasfasernetzes in der Stadt Willich erfolgreich begleitet hat, war denn auch angesichts der Vorberichterstattung in Presse, Funk und den Sozialen Medien optimistisch, dass viele Menschen kommen würden. Doch er irrte sich gewaltig. „Dass nur zwölf Bürger gekommen sind, hat mich irgendwie schon ernüchtert“, sagte Mackes. Der regionale Vertriebsmanager der Deutschen Glasfaser, Stephan Giese, war über die geringe Resonanz verwundert: „Das, was wir hier erleben, ist erstaunlich. Wir wollen nahezu kostenlos das modernste Zukunftsnetz ins Haus liefern, kommen aber nicht weiter. Ein Misserfolg würden den restlichen, auch technischen Ausbau in Willich und Schiefbahn in sehr weite Ferne rückt. Ein betriebswirtschaftlicher Ausbau ist für unser Unternehmen mit Blick auf die hohen frei finanzierten Investitionen wichtig.“ Schon im Vorfeld der Veranstaltung hatte die Deutsche Glasfaser angekündigt, dass sie, sollte das Interesse so niedrig bleiben, seine Zelte in Willich abbrechen wolle. Ein Glasfaser-Netz ist nicht nur für Unternehmen unabdingbar, um nicht abgehängt zu werden. Die Datenmengen im Netz nehmen stetig zu, sodass alte Anschlüsse eines Tages nicht mehr ausreichen könnten. Die wenigen Besucher kritisierten aber auch die Akquise der Vertriebsteams und den Zuschnitt des Erschließungsgebietes. Viele Informationen seien im Vorfeld nicht richtig rübergekommen. Daher wurde der Ruf nach einer Nachfrist mit einer weiteren Bürgerinformationsveranstaltung laut. Nach kurzer Beratung einigte man sich auf einen neuen Termin am Mittwoch, 8. Juni um 19 Uhr, abermals im Saal Krücken. Ralf Klein, Pressesprecher von Pro Glasfaser Willich, äußerte sich hoffnungsvoll: „Vielleicht schaffen wir doch noch im letzten Moment den entscheidenden Sprung. Wer sich früher entscheiden will, kann das gerne tun. Am Dienstag, 31. Mai, gibt es auf dem Rewe-Parkplatz von 14 bis 17 Uhr einen Vor-Ort-Abgabetermin samt kostenloser Beratung.“

(jbu)