Viele Schäden auf Radwegen

Landesbetrieb Straßen NRW soll für Ausbesserung sorgen.

Willich/Schiefbahn. Die FDP-Fraktion beantragte jetzt eine verbesserte Ausleuchtung des Radwegs entlang der Linsellesstraße und eine Instandsetzung des reichlich maroden Radwegs. Über eine Verbesserung der Beleuchtung wurde nicht weiter diskutiert: Die Verwaltung erklärte, dass dort schon moderne LED-Technik im Einsatz sei und es keine Verpflichtung gebe, den Radweg auszuleuchten. Also konzentrierte man sich auf den Radweg mit den vielen Schäden.

„Da muss endlich was passieren“, forderte der Ausschuss-Vorsitzende Christian Pakusch (CDU). „Nach dem Aufstellen von Schildern, auf denen auf die Mängel hingewiesen wird, passiert oft jahrelang nichts“, beklagte Christian Winterbach (Die Grünen).

Zuständig ist der Landesbetrieb Straßen NRW. Winterbach bezeichnete die Linsellesstraße als „eine der Hauptstraßen Schiefbahns“, da müsse man vernünftig mit dem Fahrrad fahren können. Die Technische Beigeordnete Martina Stall regte an, Kontakt mit dem Landesbetrieb aufzunehmen. Man könne unter Umständen vereinbaren, dass die Stadt den Radweg ausbessert und der Landesbetrieb Straßen NRW diese Arbeiten finanziert. „Druck kann die Stadt aber beim besten Willen nicht ausüben“, erklärte Stall.

Für Theresa Stoll (Für Willich) steht fest: „Wenn Willich eine fahrradfreundliche Stadt sein will, müssen die Fahrradwege in einem tadellosen Zustand sein.“ rudi

Mehr von Westdeutsche Zeitung