Treue Husaren der Prinzengarde St. Tönis  sorgten bei Gala und Biwak für gute Stimmung

Karneval in St. Tönis : Jeckes Jubiläum gleich zweimal fröhlich gefeiert

Die Treuen Husaren der Prinzengarde St. Tönis sorgten bei Gala und Biwak für gute Stimmung.

Jecke 2 mal 11 Jahre alt sind die Treuen Husaren der Prinzengarde St. Tönis in diesem Jahr. Grund genug für die 28 Damen, dieses närrische Jubiläum groß zu feiern. Mit einer Jubiläumsgala, die schon im November ausverkauft war, und einem Jubiläumsbiwak im Forum Corneliusfeld.

Besonders am Samstag erreichte das Stimmungsbarometer mehrfach Höchststände. Dem Kommandeur der Treuen Husaren, Andrea Schönen, und Stellvertreter Nici Klupsch, war die Freude über die gelungene Veranstaltung anzumerken. Je länger der Abend lief, umso gelöster führten beide durchs Programm. Da fiel kaum auf, dass „Oli, der Köbes“ sich verspätete und im Programm kurzfristig eine Lücke zu füllen war.

Dies übernahmen die Tollitäten der Stadt, die mit einem rauschenden Einzug die Bühne des Forums in Beschlag nahmen – natürlich hatten sie die Aktiven aller Karnevalsvereine der Stadt dabei. Das Dreigestirn mit Prinz Silke I., Jungfrau Kathrin und Bauer Erika sowie das Kinderprinzenpaar Brian I. und Daria I. strahlten vor Freude. Das Dreigestirn tanzte und sang seine Lied „Alle Jläser huh“ von Kasalla, das Kinderprinzenpaar sang sein Sessionslied.

Andrea Schönen erster
weiblicher Generalfeldmarschall

Die volle Bühne war der gelungene Rahmen für den einzigen offiziellen Teil. Ehrenvorsitzende und Gründungsmitglied der Husaren, Elke Köster, hielt eine kurze Laudatio für eine besondere Frau, die von Anfang an dabei war und es bis heute ganz vorne ist: Kommandeur Andrea Schönen. Ihre Husaren ernannten sie für ihre Verdienste zum Generalfeldmarschall – dem ersten weiblichen im Kreisgebiet, wie Köster anführte.

Dann erntete „Oli, der Köbes“ zahlreiche Lachsalven. Die „Steinbrücker Schiffermädchen“ aus Overath hatten schon vor dem Einzug der Karnevalisten hinreißende Tänze geboten. Die „Halunken“ zogen mit ihrer Musikshow von Takt zu Takt an und brachten den Saal zum Singen, bevor es einen für die Husaren optischen und emotionalen Höhepunkt gab. Denn nicht zum ersten Mal fand die „KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925“ den Weg nach St. Tönis. Zu dieser KG haben die Husaren seit ihrer Gründungszeit freundschaftliche Kontakte. Der Aufzug der Kölner Husaren war ein Höhepunkt des Abends. Das Programm selbst endete erst gegen Mitternacht -  nachdem die Mennekerather Karnevalsband den Saal nochmals zum Kochen brachte.

Pünktlich zur Frühschoppenzeit startete dann im Forum der Jubiläumsbiwak mit dem Aufzug des Dreigestirns mit Gefolge. Der Auftakt zu einem kurzweiligen Vormittag. Viele befreundete Vereine kamen, um zu gratulieren und hatten auch die eine oder andere kleine Überraschung im Gepäck. Politisch hochkarätig besetzt war die Gästeliste bei der Gala. Neben dem Bundestagsabgeordneten Udo Schiefner gehörten auch die Landtagsabgeordneten Britta Oellers und Ina Spanier-Oppermann zu den Gästen. Allen wurde der Jubiläumsorden der Treuen Husaren und der Orden des Dreigestirns überreicht.

Gratulationen gab es am Wochenende nicht nur beim Jubiläumsempfang. Auch in der Festschrift gratulierten viele den Treuen Husaren und dem Dreigestirn. Darunter die Kölner Bands Kasalla und Brings. bec