Vorst und St. Tönis Was man über die Karnevalszüge in Tönisvorst wissen muss

Tönisvorst · In diesem Jahr gibt es in Tönisvorst wieder zwei Karnevalszüge. Wann und wo diese ziehen, wo das Glasverbot gilt und wo man zur Toilette gehen kann, lesen Sie hier.

 Für den Tulpensonntagszug in St. Tönis haben sich 900 Teilnehmer angemeldet. Das sind mehr als im vergangenen Jahr.

Für den Tulpensonntagszug in St. Tönis haben sich 900 Teilnehmer angemeldet. Das sind mehr als im vergangenen Jahr.

Foto: Norbert Prümen

In diesem Jahr kommen die Narren in Tönisvorst wieder voll auf ihre Kosten, was den Straßenkarneval betrifft: Nicht nur der Tulpensonntagszug durch St. Tönis wird am 11. Februar wieder Hunderte Jecken, die mitziehen, und Tausende, die am Straßenrand stehen, begeistern, sondern auch in Vorst gibt es nach drei Jahren Pause wieder den familiären Kinderzug – und das bereits am kommenden Samstag, 3. Februar.

Wann und wo zieht
der Vorster Zug?

In Vorst geht es am Samstag, 3. Februar, um 14.11 Uhr los. Gegen 13 Uhr beginnt die Aufstellung auf der Straße Am Neuenhaushof. Der Zug zieht dann über die Hauptstraße, die Schützenstraße, den Wiemespfad, die Lindenallee, die Seulenstraße, den Markt, die Kuhstraße, die Süchtelner Straße, weiter geht’s über Alter Weg, Bruchstraße, Neuhäuserstraße, Eichenstraße, dann wieder über die Süchtelner Straße, die Kuhstraße, den Markt, die Seulenstraße, die Lindenallee, die Giesenstraße, die Neuhäuserstraße, die Eichenstraße sowie Alter Weg und Bruchstraße, bevor sich der Zug Am Neuenhaushof auflöst. Auf dem Markt gibt es anschließend eine „After-Zoch-Party“.

Was müssen Verkehrsteilnehmer in Vorst beachten?

„Bis 13 Uhr sind die Straßen frei nutzbar. Ab dann sollte man den Vorster Ortskern anlässlich weiträumig umfahren“, so die Stadt Tönisvorst. Während des Zuges ist es auch Anwohnern nicht möglich, die jeweiligen aktiven Sperren zu passieren. „Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, sind die Sperrungen auf das Notwendigste beschränkt, damit die Zugteilnehmer und Besucher vor dem fließenden Straßenverkehr geschützt werden“, so die Stadt Tönisvorst weiter. Die Stadt werde zudem versuchen – sobald und wo es möglich ist –, den Verkehr unmittelbar abfließen zu lassen. Eine dauerhafte Umfahrung des Ortskerns ist über die Straßen Am Sportplatz, Oedter Straße, Kokenstraße, Kniebeler Straße, Kempener Straße und St. Töniser Straße möglich.

Wann und wo zieht
der Zug durch St. Tönis?

Der Tulpensonntagszug startet am 11. Februar um 14.11 Uhr an der Jahnsportanlage. Laut Zugleiter Michael Orlowski haben sich 900 Teilnehmer, verteilt auf 20 Gruppen, angemeldet. Von der Sportanlage aus geht es über die Gelderner Straße, den Nordring, die Hülser Straße, die Schulstraße, die Jägerstraße, den Nordring, die Ludwig-Jahn-Straße, die Rue de Sees, die Krefelder Straße, die Willicher Straße, die Dammstraße, die Viersener Straße, die Corneliusstraße, die Vorster Straße, die Niedertorstraße, die Hospitalstraße, die Kolpingstraße, die Gelderner Straße, die Schulstraße, die Ringstraße, die Krefelder Straße und die Willicher Straße, die Auflösung des Zuges ist auf der Benrader Straße.

Was müssen Verkehrsteilnehmer in St. Tönis beachten?

Weiträumig umfahren sollte man den Ortskern zwischen 13 und etwa 18.30 Uhr, da er dann für den Autoverkehr gesperrt wird. „Entsprechend muss man mit Sperrungen auf der Gelderner Straße, Hülser Straße, Nordring, Feldstraße, Krefelder Straße, Maysweg, Benrader Straße, Willicher Straße, Corneliusstraße, Viersener Straße, Vorster Straße, Brauereistraße, Ortmannsweg, Westring und Hospitalstraße rechnen“, teilt die Stadt Tönisvorst mit. Bereits sieben Tage vor Beginn der jeweiligen Karnevalsumzüge wird die Stadt insgesamt zwölf große Hinweistafeln – unter anderem an den Ortsteingängen – aufstellen, um auf die Ortskernsperrungen an den jeweiligen Umzugstagen aufmerksam zu machen.

Werden wieder
Glasverbotszonen eingerichtet?

Sowohl beim Zug in Vorst als auch beim Tulpensonntagszug in St. Tönis werden in diesem Jahr wieder Glasverbotszonen eingerichtet. In Vorst gilt diese von Samstag, 3. Februar, 8 Uhr, bis Sonntag, 4. Februar, 8 Uhr. Die Glasverbotszone gilt in etwa zwischen Lindenallee, Hauptstraße, Teilen der Süchtelner Straße, Kuhstraße sowie rund um die Kirche und den Steinpfad. In St. Tönis wird in der Zeit von Sonntag, 11. Februar, 8 Uhr, bis zum Rosenmontag, 12. Februar, 8 Uhr, eine Glasverbotszone eingerichtet. Der Bereich umfasst unter anderem Teile der Dammstraße, der Platanenallee, der Kirchstraße, den Rathausplatz, Teile des Kirchplatzes, die Antoniusstraße, die Schulstraße, die Ringstraße und die Willicher Straße. Vor Ort erkennbar ist der Bereich der Glasverbotszone durch Schilder. „Container machen es möglich, dass man mitgebrachte Flaschen vor Betreten der Glasverbotszone sicher entsorgen kann. Denn: Wer auf der Fläche mit Glasflaschen erwischt wird, muss mit einem Zwangsgeld rechnen. Das geht bei Glasbehältnissen mit einem Inhaltsvolumen von bis zu einem halben Liter mit einem Zwangsgeld in Höhe von 35 Euro je Glasbehältnis los“, warnt die Stadt.

Welche Erfahrungen gibt
es mit dem Glasverbot?

„Die Erfahrung aus den Jahren 2020 und 2023 haben gezeigt, dass durch das Glasverbot die Hilfeleistungen des Deutschen Roten Kreuzes aufgrund von Schnittverletzungen durch Glasbruch erheblich reduziert werden konnten“, teilt die Stadt Tönisvorst mit. Waren es im Jahr 2019 noch rund zehn Fälle, gab es 2023 keine.

Wo gibt es weitere
Informationen zu den Zügen?

Rund um den Kinderkarnevalszug in Vorst informiert die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Vorst 1977 unter www.rot-weiss-vorst.de. Weitere Informationen rund um den Tulpensonntagszug in St. Tönis gibt das Tönisvorster Karnevals-Komitee unter

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort