Umzug ins Tönisvorster Gewerbegebiet Motorradwerkstatt Tribune Motorcycles vergrößert sich an neuem Standort

Tönisvorst · Mit einem Tag der offenen Tür stellt Tribune Motorcycles am 7. April seine neuen Räumlichkeiten in Tönisvorst vor.

 Luca Vaiano ist mit seiner Motorradwerkstatt Tribute Motorcycles in das Tönisvorster Gewerbegebiet gezogen.

Luca Vaiano ist mit seiner Motorradwerkstatt Tribute Motorcycles in das Tönisvorster Gewerbegebiet gezogen.

Foto: Norbert Prümen

(tre) Mit dem Start in die neue Motorradsaison schlägt Tribune Motorcycles ein neues Kapitel in seiner 23-jährigen Geschichte auf. Die Motorradwerkstatt mit Reparaturen, Umbauten, Gebrauchtmotorräderverkauf sowie dem Verkauf von Motorradbekleidung ist umgezogen – vom Maysweg an den Tempelsweg 32 im Tönisvorster Gewerbegebiet Höhenhöfe. Damit wurde die Fläche von 1000 auf 1200 Quadratmeter vergrößert. „Wir haben nun auch eine viel bessere Aufteilung der Räumlichkeiten inklusive eines großen Lagers“, sagt Inhaber Luca Vaiano.

Während im vorderen Bereich die Verkaufsmotorräder zu finden sind, dem sich eine urige Theke mit Aufenthaltsbereich anschließt, gehört der hintere Bereich zur großzügigen Werkstatt. In der ersten Etage gibt es Motorradbekleidung.

Die freie Werkstatt, in der alle Marken bedient werden, ist auf Harley Davidson und deren Umbau spezialisiert. „Wir machen aber nicht nur Harleys, wir können mehr“, sagt Luca Vaiano mit einem Lächeln. Man habe sich als Problemlöser einen Namen in der deutschen Motorradszene gemacht, fügt der Zweiradmechatronikermeister an, der selbst hobbymäßig Rennstrecken befährt.

Gegründet hat sein Vater, Guido Vaiano, gelernter Kfz-Mechaniker und seinerzeit zunächst als Gastronom in Dülken selbstständig, Tribune Motorcycles im Jahr 2001. Der begeisterte Schrauber machte sich damit einen Traum war. Im Mai 2023 übernahm sein Sohn das Unternehmen, das heute insgesamt sieben Mitarbeiter beschäftigt.

Am Sonntag, 7. April, stellt Tribune Motorcycles seine neue Adresse von 10 bis 18 Uhr mit einem Tag der offenen Tür vor. „In Anlehnung an die gastronomische Vergangenheit meines Vaters haben wir einen Pizzaofen gekauft und werden hausgemachte Pizza und Lasagne anbieten“, sagt Luca Vaiano.

Es gibt einen Bike-Contest, bei dem das schönste Bike gekührt wird. Ein Zulieferer reist an, Motorradbekleidung wird teilweise zu Sonderpreisen verkauft, und die Band „Opa kommt“ spielt Live-Musik. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg.

Tipps und Fragen rund um die Maschinen werden immer gerne beantwortet. Wer jetzt sein Motorrad nach der Winterpause aus der Garage holt, der sollte vor der ersten Fahrt auf jeden Fall einen Check durchführen und nicht einfach aufsteigen und losfahren. Angefangen von der Ketten- und Reifenüberprüfung inklusive Luft über die Kontrolle der elektrischen Anlage, dem Einfüllen von frischem Öl und dem Schmieren von Gelenkstellen bis hin zur Gabe eines Kraftstoffsystemreinigers, der im Tank das Kondenswasser bindet und abführt – alles sollte sorgfältig erfolgen. „Das Fährlässigste ist es, mit Lenkradschloss loszufahren. Was allerdings immer wieder passiert“, sagt Luca Vaiano.

Die Bremsflüssigkeit sollte alle zwei Jahre getauscht werden, egal ob und wieviel gefahren wurde. „Wer sein Bike ordentlich eingewintert hat, der dürfte beim Start in die Saison nach der Überprüfung keine Probleme haben“, sagt der Fachmann. Ordentlich einwintern heißt: für einen Überdruck in den Reifen sorgen, damit es nicht zu einem Standplatten kommt, die Batterie ausbauen und einen Benzinstabilisator einfüllen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort