Prinzengarde St. Tönis 1952 Kasalla kommen zum „Gardesommer“ in St. Tönis

St. Tönis · Die Prinzengarde St. Tönis verlegt den Abend mit Live-Musik auf den Parkplatz an der Willicher Straße. Dort treten am 10. August die Bands Kasalla, Boore und Randgebeat auf. Am Tag danach zeigen sich in der Innenstadt wieder Tönisvorster Vereine.

Die Bühne wird auf dem Parkplatz an der Willicher Straße in St. Tönis aufgebaut. Kommandeur Timo Schönen (li.) sowie Kassiererin Bettina Witt und der Vorsitzende Helmut Witt hoffen auf einen ausverkauften Abend.

Die Bühne wird auf dem Parkplatz an der Willicher Straße in St. Tönis aufgebaut. Kommandeur Timo Schönen (li.) sowie Kassiererin Bettina Witt und der Vorsitzende Helmut Witt hoffen auf einen ausverkauften Abend.

Foto: Emily Senf

. Die Prinzengarde St. Tönis 1952 feiert den „Gardesommer“ in diesem Jahr auf dem Parkplatz an der Willicher Straße in St. Tönis. Auf der Bühne stehen am Samstag, 10. August, die Bands Randgebeat und Boore, Hauptgast ist die Karnevals- und Kölschrockband Kasalla. „Wir rechnen mit einem ausverkauften Abend“, sagt Kommandeur Timo Schönen. Platz ist für bis zu 1500 Besucherinnen und Besucher.

Der neue Ort biete einfachere Gegebenheiten etwa für den Backstagebereich, berichtet Schönen. Auf dem Rathausplatz sei es zu eng gewesen. Dort hätten im vergangenen Jahr laut einer Schätzung rund 1200 Menschen den „Gardesommer“ gefeiert. Im von der Willicher Straße aus gesehen vorderen Bereich soll der Eingang mit Kasse sein, die Bühne wird in Richtung Spielplatz aufgebaut. Es soll zwei Bierpavillons, eine Sekt-/Longdrinkbar sowie einen Grillstand geben. Im hinteren Bereich werden auch die Toiletten zu finden sein.

Den Grillstand übernimmt die Prinzengarde selbst, bei den Getränken helfen wieder die „Treuen Husaren“ und Mitglieder des Löschzugs St. Tönis. Zudem ist ein Sicherheitsservice engagiert; das Veranstaltungsgelände wird umzäunt. Die Bühne bleibt das ganze Wochenende über stehen, um auch für den „Tag der Tönisvorster Vereine“ am Sonntag, 11. August, genutzt zu werden.

Der Ortswechsel vom Rathausplatz in der Fußgängerzone zum Parkplatz an der Willicher Straße ist allerdings nicht die einzige Neuerung bei der Veranstaltung. Nach der Namensänderung im vergangenen Jahr – aus dem „Summermove“ wurde der „Gardesommer“ – kostet der Abend nun auch Eintritt: im Vorverkauf 25 Euro, an der Abendkasse (sollte es eine geben) 29 Euro. Jeweils ein Euro davon wird als Zuggroschen verwendet.

Die Kalkulation für den Abend sei schon mit dem Eintrittsgeld sehr knapp, sagt Kommandeur Schönen: „Wir versuchen’s halt und probieren mal größere Künstler aus.“ Der „Gardesommer“ beginnt um 18 Uhr. Randgebeat treten ab 19.30 Uhr auf, Boore ab 21.30 Uhr und Kasalla ab 23.15 Uhr. Die Bands spielen jeweils für eine Stunde, dazwischen legt ein DJ auf. Falls das Wetter nicht mitspielt, wird ein sogenannter Event-Fallschirm Teile des Geländes überdachen.

Die Band Kasalla ist im Karneval wohl den meisten bekannt. Ihr Name soll auch die Besucher nach St. Tönis ziehen. Aber auch Boore ist als Kölner Mundart-Band im Karneval beliebt. Randgebeat aus Mönchengladbach spielen Kölschrock-Klassiker und ihre eigenen Songs. „Gerade mit Boore und Kasalla wollen wir bewusst ein breites Publikum ansprechen“, sagt Schönen. Der Vorverkauf läuft bereits.

Nach der Premiere 2023 soll es am darauffolgenden Tag wieder den „Tag der Tönisvorster Vereine“ geben. Auch dessen Zentrum wird vom Rathausplatz zur Bühne auf dem Parkplatz an der Willicher Straße verlegt. Zwischen 12 und 18 Uhr präsentieren sich Vereine aus der Apfelstadt entlang der Hochstraße bis zum Parkplatz. Angemeldet hätten sich bereits etwa der Bürgerbus, der Männergesangverein, sämtliche Karnevalsvereine und der Fußballverein SC St. Tönis 11/20, der im vergangenen Jahr noch nicht dabei war.

Auf der Bühne soll es Programm geben, das derzeit erstellt werde, wie Schönen berichtet. Auf jeden Fall seien aber auch Unterhaltungsangebote für Kinder wie etwa Schminken geplant. Für die Besucherinnen und Besucher sollen Waffeln und Kaffee angeboten werden. Dazu haben die Geschäfte für einen verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Wie der „Gardesommer“ 2025 aussehen könnte, ist noch unklar. Fest stehe: „Es wird nächstes Jahr was stattfinden“, sagt Schönen. Auch der „Tag der Tönisvorster Vereine“ solle weitergeführt werden. Einen Termin für das Wochenende gibt es bereits: 23. und 24. August 2025.