Kommunalwahl in Tönisvorst FDP-Vorstand unterstützt Bürgermeister Goßen

Tönisvorst · Kommunalwahl in Tönisvorst: CDU-Kandidat Thomas Goßen erhält Rückenwind von der FDP.

 Thomas Goßen will im September wiedergewählt werden.

Thomas Goßen will im September wiedergewählt werden.

Foto: Reimann, Friedhelm (rei)

Mit Blick auf seine angestrebte Wiederwahl erhält Bürgermeister Thomas Goßen (CDU) Unterstützung von außerhalb. Die FDP teilte am Dienstagabend mit, dass der Parteivorstand seinen Mitgliedern vorschlagen wird, Goßen bei der Wahl am 13. September zu unterstützen. „Wirtschaftlich wird nach der Corona-Pandemie eine schwierige Zeit auf viele Tönisvorster und die auch die Stadt selbst zukommen. In einer solchen Situation ist Erfahrung, Sicherheit und Kontinuität ein Wert an sich“, begründet Fraktionsvorsitzender Torsten Frick in der Pressemitteilung die Unterstützung des Amtsinhabers.

Schatzmeister Kristian Schneider ergänzt: „Mehr denn je ist es sinnvoll, die Kraft der Freien Demokraten auf die Umsetzung praktischer und konstruktiver Politik zu richten und nicht auf einen aussichtslosen Bürgermeister-Wahlkampf. Obwohl wir ganz sicher eine gute Kandidatin oder einen guten Kandidaten hätten aufstellen können.“

Nach eigenen Angaben hat die FDP in den vergangenen Wochen auf digitalem Weg verschiedene Überlegungen mit Blick auf die Kommunalwahl angestellt. Trotz der Corona-Einschränkungen liefen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl im September auf Hochtouren. So habe der Vorstand das Wahlprogramm abgestimmt und sich dann an die Personalie Bürgermeister gemacht.

Ende 2019 schien es, als sei die FDP in den Überlegungen zur Bürgermeister-Kandidatur schon recht weit zu sein. Zumindest kündigte Parteivorsitzender Marcus Thienenkamp Ende November auf Anfrage der WZ an, noch vor Weihnachten ein Statement zu dem Thema abgeben zu können. Daraus wurde nichts. Am 9. März – also kurz vor den massiven Corona-Beschränkungen – sagte Thienenkamp dann auf Anfrage, dass man sich in der „finalen Phase“ der Überlegungen befinde. Ende April herrscht Klarheit: Die FDP schickt keinen eigenen Kandidaten ins Rennen und unterstützt Thomas Goßen.

„Die Freien Demokraten freuen sich, dass Thomas Goßen bereits angekündigt hat, auch in der kommenden Wahlperiode eng mit der FDP zusammenzuarbeiten“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Bürgermeister soll beim Ortsparteitag (voraussichtlich am 5. Juni) seine Ideen für Projekte und Schwerpunkte der kommenden Wahlperiode vorstellen. „Die FDP Tönisvorst erwartet zuversichtlich eine Reihe von Überschneidungen mit ihren Ideen und Vorstellungen.“ Beim Parteitag haben die Mitglieder das Wort. Sie müssen entscheiden, ob der Vorschlag des Vorstands mitgetragen wird.

Mit Spannung blickt das politische Tönisvorst weiterhin auf SPD, Grüne und die Gemeinschaft Unabhängiger Tönisvorster (GUT). Das Dreierbündnis hatte bereits angekündigt, einen gemeinsamen Kandidaten aufzustellen. Dieser soll aus den Reihen der SPD kommen. Die Pressekonferenz zur Präsentation war für Ende März geplant und wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Bei den letzten beiden Wahlen, die Goßen jeweils gewann, hieß der Gegenkandidat Uwe Leuchtenberg (SPD). Dieser Name wird nun auch wieder im Zusammenhang mit einer Kandidatur genannt.