Geflüchtete in Tönisvorst Diskussion über die Unterbringung

Tönisvorst · Die Stadt wird eine Containeranlage für 90 Geflüchtete am Sportplatz in Vorst errichten. Der Rat diskutierte, ob die Container gekauft oder gemietet werden. Kritik gab es am Umgang der Verwaltung mit privaten Wohnraumangeboten.

Am Sportplatz in Vorst wurden bereits Flüchtlinge in Containern untergebracht. 2016 wurde die Anlage abgerissen.

Am Sportplatz in Vorst wurden bereits Flüchtlinge in Containern untergebracht. 2016 wurde die Anlage abgerissen.

Foto: Kaiser, Wolfgang (wka)

Mieten oder kaufen? Diese Frage wurde jetzt im Tönisvorster Stadtrat diskutiert, als es um die Aufstellung von Wohncontainern am Sportplatz in Vorst für die Unterbringung Geflüchteter ging. Mehrheitlich entschieden sich die Politiker am Ende für die Anmietung. Für eine Nutzungsdauer von 24 Monaten rechnet die Stadtverwaltung mit Gesamtkosten inklusive Herstellung und Demontage von rund 1,1 Millionen Euro.