Tönisvorst: CDU muss Kandidaten-Wahlen verschieben

Kommunalwahl : Tönisvorst: CDU muss Kandidaten-Wahlen verschieben

Wegen redaktioneller Fehler der Stadt kommt es zu Terminverschiebungen.

Bei den Vorbereitungen zur Kommunalwahl dürfen in den Rathäusern keine Fehler passieren. Schließlich könnten Fehler in den Vorlagen und Beschlüssen dazu führen, dass eine Wahl im Nachgang anfechtbar ist. In diesem Jahr müssen die Verantwortlichen bei Städten und Gemeinden besonders genau hinschauen, weil sich wegen eines Landesgesetzes die Zuschnitte der Wahlbezirke ändern können. Daher dauert die Prüfung in diesem Jahr länger als gewöhnlich. Auch in Tönisvorst, wo nun auch noch ein Fehler passiert ist. Der wiederum den Kalender der CDU durcheinander wirft.

„In der aktuellen Vorlage haben wir redaktionelle Fehler festgestellt“, sagt Kämmerin und Wahlleiterin Nicole Waßen auf Anfrage der WZ. Daher habe die Stadt die für Donnerstagabend angesetzte Sitzung des Wahlausschusses abgesagt. Die Korrekturen seien nicht mehr bis zu diesem Termin umzusetzen. „Und dann will ich mir die neue Vorlage auch noch einmal genau anschauen“, so Waßen. Dies werde am Freitag geschehen. Dann sollen die Fraktionen das korrigierte Papier am Montag bekommen. Für kommenden Mittwoch ist ein neuer Termin des Wahlausschusses angesetzt. Behördlich ist die Stadt damit innerhalb der Frist. Jede Kommune muss das Wahlprozedere bis zum 29. Februar abgeschlossen haben.

Die CDU muss nun aber umplanen. Denn eigentlich sollten die Mitglieder am Samstag die Direktkandidaten für die Tönisvorster Bezirke wählen. „Dass dies nun nicht geht, ist unglücklich und tut mir leid“, sagt Waßen, die den Vorsitzenden der Christdemokraten, Dirk Louy, am Mittwoch über das Problem informiert hat.

Louy kümmerte sich sogleich um eine Lösung des CDU-Terminproblems. Mit dem Ergebnis, dass die Partei am Samstag trotzdem zusammenkommen will. Denn neben der Tönisvorster Kandidatenliste stehen auch die Wahl von Thomas Goßen zum Bürgermeisterkandidaten sowie die Wahl der Kreistagskandidaten auf der Tagesordnung. „Das wollen wir am Samstag auf jeden Fall durchführen“, so Louy. Die CDU wird also Goßen aufs Schild heben und ihre Kreis-Kandidaten küren. Wieder antreten werden Luise Fruhen und Angelika Feller. Landwirt Peter Joppen will nicht weitermachen. In „seinem“ Wahlbezirk kommt es zu einer Kampfkandidatur zwischen Parteichef Louy und Landwirt Martin Dahmen (die WZ berichtete).

Ein Termin für die Aufstellung der Stadtrats-Kandidaten muss nun noch gefunden werden, so Louy.