Tönisvorsts Apfelkönigin übt Kritik an der Stadt „Der Traum von der Königin ist geplatzt“

Tönisvorst ·  Jacqueline Huhndorfs Amtszeit als Tönisvorster Apfelkönigin endet im September. Allzu positiv fällt ihre Bilanz allerdings nicht aus – die Stadt kümmere sich zu wenig, findet sie. Nun wird eine Nachfolgerin gesucht.

Die noch amtierende Apfelkönigin Jacqueline Huhndorf wurde im September 2022 in ihr Amt eingeführt.

Die noch amtierende Apfelkönigin Jacqueline Huhndorf wurde im September 2022 in ihr Amt eingeführt.

Foto: Norbert Prümen

Seit 2013 repräsentiert eine Apfelkönigin die Apfelstadt Tönisvorst auf Terminen in der Stadt und außerhalb, um St. Tönis und Vorst bekannter zu machen und Wissen rund um den Apfel zu vermitteln. Nach den Amtszeiten von Annica I., Sonja I., Melanie I. und Jacqueline I. sucht die Stadt jetzt eine neue Apfelkönigin für die Amtszeit von 2024 bis 2026. Eine Nachfolgerin zu finden, dürfte allerdings nicht allzu leicht werden, bisher gebe es noch keine Bewerberinnen, so die Stadt. Und die noch amtierende Apfelkönigin Jacqueline Huhndorf blickt im Gespräch nicht allzu begeistert auf ihre Amtszeit zurück. Sie wolle nicht alles schlechtreden, es habe schöne Momente gegeben, „aber der Traum von der Apfelkönigin ist geplatzt“, sagt sie.