1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Tönisvorst: Andreas Hamacher (CDU)tritt als Fraktionsvorsitz zurück

Tönisvorst: Andreas Hamacher (CDU) legt Fraktionsvorsitz nieder : „Der Beruf geht vor“ - Hamacher tritt überraschend zurück

Andreas Hammacher ist seit November Fraktionsvorsitzender der CDU Tönisvorst. Zum 30. Juni legt er sein Ehrenamt wegen Zeitmangels nieder.

Andreas Hamacher tritt zum 30. Juni als Fraktionsvorsitzender der CDU Tönisvorst zurück. „Das war eine ganz nüchterne Überlegung. Aufgrund der beruflichen Belastung konnte ich schon in der jüngsten Vergangenheit meiner Aufgabe in der Partei  nicht mehr gerecht werden“, erklärt der 62-jährige Produktunterstützer. Die Konjunktur habe zugelegt, das merke er. Der Arbeitgeber soll übrigens nicht genannt werden. Hamachers Stellvertreter Anja Lambertz-Müller und Stefan Kroschwald werden übergangsweise die Geschäfte der Fraktion übernehmen.

Hamacher hatte seinen Rücktritt am Dienstag während einer Videokonferenz der Fraktion angekündigt. „Wir sind überrascht, dass Andreas aufhört“, sagt Dirk Louy. „Der Rücktritt muss erstmal verdaut werden“, macht der Vorsitzende der Tönisvorster Christdemokraten deutlich. Bis zum Ende des Monats habe man Zeit für eine ordentliche Übergabe. „Die politisch ruhigeren Sommermonate werden wir nutzen, um uns zu sortieren“, sagt Louy zuversichtlich. Neben den beiden Stellvertretern gehören noch Geschäftsführer Patrick Heerdmann, Beisitzerin Christina Marpe und die stellvertretende Bürgermeisterin Christiane Tille-Gander dem Fraktionsvorstand an. Dieser Personenkreis war seit eineinhalb Wochen über Hamachers Pläne informiert.

Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit im IT-Support hat der scheidende Wortführer mehrere Projekte mit internationalen Kunden übernommen. „Aufgrund der Tätigkeit hat sich der Arbeitsumfang deutlich erhöht, da viele Termine zu unterschiedlichen Tag- und Nachtzeiten stattfinden“, erklärte Andreas  Hamacher, der seit November 2020 Fraktionsvorsitzender der CDU in Tönisvorst ist.

Seit über 40 Jahren ist er Mitglied der Christdemokraten, seit 2006 in der Tönisvorster CDU aktiv. 2009 wurde er Ratsmitglied. Unter dem Vorsitz von Helmut Drüggen wurde er stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Von 2014 bis 2020 war der IT-Experte Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtmarketing, Gebäudemanagement und Liegenschaften. 2016 übernahm er gemeinsam mit Christian Rütten den Vorsitz der CDU-Fraktion bis zu den Kommunalwahlen 2020. Seine politischen Wurzeln liegen bei der Krefelder CDU, wo er bereits Vorsitzender der Jungen Union gewesen ist. Zudem ist er auch in der CDU Tönisvorst erst als Parteigeschäftsführer und später als stellvertretender Parteivorsitzender aktiv gewesen. Sein größtes Ziel habe er erreicht: „Mir war es wichtig, dass die Fraktion als Team funktioniert und alle einen gemeinsamen Weg beschreiten. Ich denke, das ist mir gelungen.“ Die CDU in Tönisvorst habe sehr turbulente Zeiten erlebt, das sei vorbei. „Ein geordneter Übergang ist mir sehr wichtig.“ erläutert Hamacher.

Der Beruf geht vor – so hat der noch amtierende Fraktionsvorsitzende seinen Abschied zum Ende des Videomeetings eingeleitet. „Es war ganz still unter den Mitgliedern, nachdem Andreas seinen Rücktritt erklärt hatte“, erzählt Stellvertreter Kroschwald. Es herrschte Sprachlosigkeit. Kroschwald bedauert den Weggang, zeigt aber Verständnis: „Man merkte ihm in letzter Zeit die berufliche Mehrbelastung an. Er konnte die politischen Termine nicht mehr wahrnehmen, daher ist sein Rücktritt konsequent.“ Nach dem schweren Gang in die Opposition, habe Hamacher die Partei in ruhiges Fahrwasser gelenkt. „Das Schiff fing grad erst wieder an zu laufen“, sagt Kroschwald. Der 72-Jährige selbst hat keine Ambitionen den Fraktionsvorsitz zu übernehmen. „Da sind jetzt die jungen Leute gefragt. Wir sind gut aufgestellt, ich mache mir da keine Sorgen.“