1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Telefon-Betrüger drängen in Willich Senioren teure Pflegeberatung auf

Neue Telefon-Betrugsmasche in Willich : Neue Betrugsmasche am Telefon

Die Anrufer kennen meist den Pflegegrad der Opfer.

(jbu) Derzeit gehen bei der Willicher Seniorenstelle vermehrt Anfragen von Willicher Senioren ein, die offensichtlich Opfer einer Betrugsmasche werden sollen. Laut Polizei geht es dabei um Forderungen einer „United Swiss  Marketing AG“ aus der Schweiz. Umfangreichen Veröffentlichungen im Internet zufolge, kontaktiert dieses Unternehmen unter dem Produktnamen „Pflegeservice Smart“ eigeninitiativ ältere Menschen telefonisch und weiß meist über Namen und Pflegegrad Bescheid – woher, ist der Polizei bisher unbekannt.

Die Betrüger bieten Beratungen hinsichtlich von Leistungen der Pflegekassen an, sprechen von Ansprüchen der Opfer, die sich auf über 6000 Euro belaufen sollen. Eine „Pflegebox“ mit Infomaterial wird nach dem Telefonat zugeschickt und dafür zunächst 129 Euro in Rechnung gestellt. Werden diese nicht bezahlt, folgt ein Mahnverfahren.  

Die Verbraucherzentrale NRW, so die Polizei weiter, widmet Thema und Unternehmen einen ausführlichen Bericht mit Verhaltenshinweisen und stellt Musterbriefe zur Verfügung, mit denen man den Forderungen des Unternehmens widersprechen kann. Man sollte auf jeden Fall innerhalb von 14 Tagen auf das erste Schreiben der Firma reagieren, auch wenn man der Meinung ist, am Telefon gar keinen Vertrag abgeschlossen zu haben, so der Ratschlag. Aber auch nach den 14 Tagen ist ein Widerruf unter den gegebenen Umständen noch möglich. Der Link zur Verbraucherzentrale: www.verbraucherzentrale.nrw/aktuelle-meldungen/gesundheit-pflege/warum-sie-bei-anrufen-von-pflegeservice-smart-aufpassen-sollten-73679.

Philipp Haeser von der Pflege- und Seniorenberatung der Stadt sagt: „Natürlich können sich die Senioren, die keine Angehörigen oder einen Computer haben, sich auch direkt an uns wenden. Wir helfen, die Widerrufsformulare auszufüllen und rauszuschicken.“ Haeser ist erreichbar unter 02156 949639, oder per Email: philipp.haeser@stadt-willich.de.

Die Verbraucherzentrale betont, dass Pflegeberatungen allen Krankenversicherten kostenfrei zustehen. An Anlaufstellen von Kommunen und Pflegekassen wird unter Telefon 0800 4040044 verwiesen.