Willicher Tafel Firma rettet Weihnachtspäckchen-Aktion

Willich · Mit der Firma KM-Lager Logistics hat die Tafel Willich einen neuen Partner gefunden.

 Bei der Firma KM-Lager Logistics hat die Tafel Platz gefunden, um die Päckchen unterzubringen.

Bei der Firma KM-Lager Logistics hat die Tafel Platz gefunden, um die Päckchen unterzubringen.

Foto: Bianca Treffer

(tre) „Wenn uns die KM-Lager Logistics GmbH nicht geholfen hätte, dann hätten wir nicht gewusst, wie wir unsere Weihnachtspäckchen und die Rewe-Tüten-Aktion hätten umsetzen können“, bringt es Andreas Stumpf, Vorsitzender der Tafel Willich, auf den Punkt. In den Vorjahren konnte die Tafel auf Räumlichkeiten der Stadtwerke Willich zurückgreifen, um sowohl die gespendeten Weihnachtspäckchen als auch die Tüten unterzubringen, bis sie zur Vergabe in die Ausgabestellen des Vereins gingen. In diesem Jahr besteht diese Möglichkeit nicht mehr.

„Über ein Mitglied von uns entstand der Kontakt zur KM-Lager Logistics GmbH“, berichtet Christine Nohl-Weiler von der Tafel. Die Firma ist seit Ende Juni in ihrer neuen Immobilie am Siemensring in Willich anzutreffen. Dessen Geschäftsführer Ralf Kuckelsberg schaffte in dem modernen Hallenbau mit seinen 10 000 Lagerplätzen Raum für die Tafel. „Wir hatten die Möglichkeit, rund 50 Lagerplätze zur Verfügung zu stellen“, sagt Kuckelsberg. Das Unternehmen brachte sich zudem mit Gitterboxen ein, die es für die Tafel-Mitarbeiter einfacher machten, die Weihnachtspäckchen-Aktion zu koordinieren. „Immer 50 Pakete passten in die Gitterboxen. Das ist für uns in Sachen Transport eine immense Erleichterung. Die Boxen werden einfach mit dem Gabelstapler in unseren Tafel-Transporter gefahren“, sagt Stumpf. Wobei die Anzahl der Päckchen in diesem Jahr zurückgegangen ist. Waren es im Vorjahr knapp 1000 Weihnachtspakete, so liegt die Zahl jetzt bei 580. Den Rückgang verzeichnete die Tafel Willich auch bei der Rewe-Tüten-Aktion. 2022 spendeten die Bürger 1049 Tüten. In diesem Jahr waren es 737 Tüten. Dank der Unterstützung der Firma Rewe, die 500 weitere Tüten zur Verfügung stellte, konnte die Zahl aber insgesamt auf 1237 Tüten aufgestockt werden.

„Wir merken schon, dass Inflation und gestiegene Lebensmittelpreise auch bei unseren Spendern zu Buche schlagen. Das Aufkommen geht zurück. Zeitgleich erfolgen Optimierungen bei unseren Lebensmittellieferanten, was den Lebensmittelüberschuss dezimiert. Das alles macht es uns schwerer, unsere gestiegene Kundenzahl zu versorgen“, bemerkt Stumpf. Während die Weihnachtspäckchen bereits in dieser Woche an die Tafelkunden abgegeben werden, kommen die Lebensmittel der Tüten-Aktion erst im Januar 2024 zur Ausgabe. „Anfang des neuen Jahres haben wir generell Schwierigkeiten, die Tafelregale zu füllen. Das ist eine Saure-Gurken-Zeit, in der wir dann gern auf die Tüten zurückgreifen“, sagt Nohl-Weiler. Sicher ist, dass jeder Tafelkunde ein Weihnachtspaket bekommt und auch von der Tüten-Aktion profitiert. Derzeit sind es um die 900 Personen, die in Willich von der Tafel mit Lebensmitteln unterstützt werden.

(tre)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort