1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

St.Tönis: Wir sehen uns beim WZ-Singen!

Tradition vor Weihnachten : Wir sehen uns beim WZ-Singen!

Nächste Woche Donnerstag wird in St. Tönis eine weihnachtliche Tradition fortgesetzt. Kommen Sie vorbei!

„Alles fest eingeplant. Wir freuen uns schon sehr.“ Diese Antwort erhielt die WZ-Redaktion aus dem St. Töniser Stinges-Café an der Hochstraße. Ein klares Indiz dafür, dass ein jährlicher Termin in den St. Töniser Kalendern gesetzt ist – auch ohne große Absprachen. Die Rede ist vom traditionellen Weihnachtssingen der WZ vor dem Café Stinges, Hochstraße 16. Die singende Gemeinde trifft sich am Donnerstag, 19. Dezember, um 11 Uhr.

„Auch aus dem Kalender der WZ-Redaktion am Niederrhein ist das Weihnachtssingen nicht wegzudenken“, sagt Redaktionsleiter Tobias Klingen. „Es begeistert uns Jahr für Jahr aufs Neue, wie viele mit uns diese Tradition fortsetzen. Und in der Redaktion haben wir den Eindruck, dass es jedes Jahr mehr werden. Einfach klasse!“

Der Shantychor aus Linn sorgt für den musikalischen Rahmen

Für den Anstieg bei den Besucherzahlen dürfte auch der Linner MGV 1859 Shantychor gesorgt haben, der das Singen seit 2017 musikalisch begleitet. Auf Vermittlung des St. Tönisers Rolf Schumacher stießen die Linner vor zwei Jahren zur WZ-Aktion und verbreiten seitdem eine tolle weihnachtliche Stimmung auf der Hochstraße. Beim Namen Rolf Schumacher, der das WZ-Singen über Jahre begleitet hat, halten wir kurz inne. Denn Schumacher ist im Mai diesen Jahres im Alter von 80 Jahren gestorben. Sicher werden die Gäste des Weihnachtssingens in der nächsten Woche auch in Gedanken bei Schumacher sein.

Im Repertoire von Shantychor und den Gästen sind Klassiker wie „Alle Jahre wieder“, O Tannenbaum“, „Süßer die Glocken nie klingen“, „Kling Glöckchen, klingelingeling“, „Jingle Bells“, „O du fröhliche“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“. Dazu werden die Linner Sänger sicher musikalisch in die Seemanns-Kiste greifen. Denn bekanntlich war auch Sankt Niklas schon ein Seemann.

Ansonsten lässt sich die WZ als Veranstalter gerne überraschen. So hört man auf der Hochstraße jedes Jahr auch das eine oder andere Gedicht. Gerne gesehen war in den vergangenen Jahren auch der Besuch aus der Grundschule. So waren 2018 die Klassen 1a, 1b und die 3a der katholischen Grundschule St. Tönis zu Gast – mit Gesangs- und Gedichteinlagen. „Eine absolute Bereicherung, über die wir uns auch in diesem Jahr wieder freuen würden“, so WZ-Redaktionsleiter Klingen.

So, dann freuen wir uns einfach mal weiter auf Donnerstag, 19. Dezember, 11 bis 12 Uhr, vor Stinges, Hochstraße 16, in St. Tönis. Wir sehen uns!

(Red)