1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

St.Tönis: Jugendspielgemeinschaft freut sich auf ihre erste Saison

Jugendfußball : St. Tönis: Fußball-Euphorie in Blau-Gelb

Die neue Spielgemeinschaft im Jugendfußball steht vor ihrer ersten Saison.

Als Thomas Müller, Ralf Horster und Markus Hagedorn in der Jugend Fußball gespielt haben, waren sie noch Gegner. Zum Teil sogar erbittert. Denn Müller und Horster kämpften für den Spielverein St. Tönis um jeden Zentimeter Gras oder Asche und Hagedorn hütete das Tor von Teutonia. Inzwischen sind Müller, Horster und Hagedorn keine Jugendspieler mehr. Sie trainieren und betreuen junge Fußballer – und zwar als Partner. Nach den Sommerferien geht die Jugendspielgemeinschaft (JSG) St. Tönis in ihre erste Saison. Der Zusammenschluss aus SV und Teutonia geht im Jugendbereich an den Start, während die Senioren-Abteilungen weiterhin getrennt bleiben.

Vor diesem Start herrscht große Euphorie. Das wird deutlich, wenn man zum einen mit Thomas Müller und zum anderen mit Markus Hagedorn spricht. „Die Vorbereitungen für unsere erste Saison laufen reibungslos und richtig gut“, sagt Müller, der als Jugendleiter des SV nun auch Geschäftsleiter der JSG ist. „Ehrlicherweise sogar überraschend gut. Ich hatte damit gerechnet, dass wir in der Abstimmung mehr Probleme haben werden.“ Hagedorn, der für Teutonia als stellvertretender JSG-Geschäftsleiter fungiert, sieht das ganz genauso: „Ich bin überrascht und begeistert, dass wir uns so gut ergänzen. Die Saison kann kommen.“

Thomas Müller sieht den Grund für die gute Zusammenarbeit darin, dass die Beteiligten im Vorstand sich aus der Jugendzeit gut kennen. „Auch wenn wir früher Gegner waren, haben sich Freundschaften entwickelt“, so Müller. „Wir wollen gemeinsam etwas für den St. Töniser Jugendfußball schaffen.“

Auf den ersten Blick ist ihnen das nun gelungen. Bislang sind 23 Mannschaften von den Bambini bis zur A-Jugend gemeldet. In jedem Jahrgang gibt es mehrere Mannschaften. Aus den 210 SV- und 180 Teutonia-Kickern wurden gemeinsam Teams gebildet. „Auch bei der Einteilung hat das prima geklappt. Eltern und Trainer haben gut mitgezogen. Kleinere Probleme wurden offen angesprochen und gelöst“, sagt Müller. Nach Angaben von ihm und Hagedorn ist das vor allem ein Verdienst von Ralf Horster und Thomas van den Boom, die sich um die sportlichen Aspekte der JSG kümmern.

Froh und erleichtert sind die Verantwortlichen, dass man über Farben und Wappen der JSG sowie die dazugehörige Ausstattung mit Trikotsätzen und Trainingsanzügen schon eine Identifikation geschaffen habe. „Es ist uns gelungen, dass alle Mannschaften zu Beginn in neuer Ausrüstung an den Start gehen können“, so Hagedorn. Dabei hätten viele Sponsoren geholfen. „Das ist für einen Neustart sehr wichtig“, ergänzt Müller. Die Alternative wäre gewesen, alte Trikots von SV oder Teutonia zu nutzen. Aus Sicht des Vorstands wäre das keine Ideallösung gewesen. Aber so ist nun alles klar: Aus Schwarz-Gelb (SV) und Grün-Gelb (Teutonia) entsteht Blau-Gelb.

„Die ersten Monate in der Kooperation bestärken uns darin, dass es eine gute Entscheidung für den Jugendfußball in St. Tönis ist“, so Hagedorn. Er und Müller erinnern daran, dass beide Vereine in den Jugendabteilungen erhebliche Probleme hatten, ausreichend Spieler bzw. Trainer und Betreuer zu finden. Das habe sich dann auch in den Seniorenbereich übertragen. Unter anderem mit dem Ergebnis, dass der SV sogar kurz in die B-Liga abgestürzt war. Anders ohne Frage die Lage bei Teutonia, die mit einem hohen finanziellen Aufwand in der Landesliga spielen.

Bei aller Euphorie und Freude läuft dann doch nicht alles rund. Und zwar im Bereich der Trainer und Betreuer. „So wie bei allen Vereinen haben wir da sicher keine lange Warteliste“, so Müller. Es seien zwar alle Mannschaften mit Trainern versorgt. Es könne aber nicht schaden, weitere Ehrenamtler zu finden. Aktuell sei man für A 2 auf der Suche. „Wer Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden“, sagt Müller.

Bevor der Spielbetrieb nach den Sommerferien beginnt, stehen auch schon fußballerische Termine bei der JSG an. So nehmen ab dem Wochenende 30 JSG-Kicker an den Fußballferien des Fußballverbands Niederrhein teil. Müller begleitet die Gruppe für zwölf Tage in ein Camp in der Nähe von Gummersbach.

Und dann steht auch bald die Saisoneröffnung der JSG an. Am Samstag, 31. August, sind alle Spieler, Eltern und Betreuer auf die Sportanlage eingeladen. Ebenso Sponsoren und Freunde der beiden Vereine. Ab 17 Uhr wird der Start in die Saison gefeiert. Dazu gibt es Getränke und Gegrilltes. Zudem werden Fotos von allen Mannschaften gemacht. Weitere Informationen unter:

jsg-sttoenis.de