Startklar für den Apfelblütenlauf 2018

Startklar für den Apfelblütenlauf 2018

Die Registrierung ist ab Anfang Februar freigeschaltet. Tönisvorst rechnet damit, dass für den 22. April wieder die Meldemarke von 1500 Läufern auf drei Strecken erreicht wird.

Tönisvorst. Sollten sich am 22. April die Temperaturen in der Huverheide in dem Spektrum bewegen, wie sie idealerweise für die Äpfel in der Sortieranlage des Obsthofs Unterweiden eingestellt werden, empfiehlt sich wärmende Unterwäsche unter dem Apfelblüten-Sportshirt 2018.

Foto: Kurt Lübke

Mit ein bisschen Glück, hofft die Stadt — mit Anne Panzer in der Gastgeberrolle auf dem Obsthof — „recken an dem Frühlingstag auch die ersten Blüten ihre Köpfe in die Höhe“.

Auf der Höhe ist jetzt schon das Marketing des nächsten Apfelblütenlaufs. Der Wettbewerb im Stile eines Volkslaufs hat sich nach seiner Premiere 2014 in Sprinttempo zu einem mehr als sportlichen Aushängeschild der Stadt entwickelt.

Denn das Vorster Medikamentenhilfswerk, Start- und Zielpunkt der Veranstaltung, profitiert ebenfalls von jedem gelaufenen Kilometer. Denn im Startgeld ist immer auch ein Fünf-Euro-Schein für action medeor drin. 2017 kamen insgesamt 10368 Euro an Spenden für die Ost-Afrikahilfe zusammen. Und, so Bernd Pastors: „Am Lauftag nutzen viele Besucher auch die Möglichkeit, unser Medikamentenlager kennenzulernen und sich über unsere Arbeit zu informieren.“

1500 Läufer — die 150 Läufer und Walker des Startjahres haben sich längst verzehnfacht. Das hatten Initiatorin Annica Schüller, bekannt als erste Apfelkönigin der Stadt Tönisvorst, und Roland Beurskens vom TV Vorst im Premierenjahr so nicht erwartet. Nicht einmal insgeheim erhofft.

Frage von Bürgermeister Goßen

Antwort von Annica Schüller, 1. Apfelkönigin von Tönisvorst und Initiatorin des Laufs in der Tradition des Obstblüten-Walkings

Der Apfelblütenlauf ist die Fortführung des Obstblüten-Walkings, das der TV Vorst Jahre zuvor durch die Huverheide angeboten hatte — mit bis zu 600 Teilnehmern.

Mittlerweile muss das Starterfeld von 1500 Sportlern schon gedeckelt werden. Denn die Begeisterung der Tönisvorster Vereine, Schulen und Bürger für das Drei-Strecken-Lauf-Event in schönster Umgebung ist groß. Und wächst.

Grundschüler der Hülser Straße sind nicht nur mit ihrem Kuchenbuffet, sondern auch aktiv dabei. Auch Rupert-Neudeck-Gesamtschüler werden starten. Die Jahrgangsstufe 10 des Michael-Ende-Gymnasiums will im April komplett mit 140 Schülern zum Fünf-Kilometer-Lauf antreten.

„Von einem Selbstläufer“ schwärmt Bürgermeister Thomas Goßen, wenn er vom „ABL“ spricht, von der hohen Attraktivität der Veranstaltung, die von vielen Menschen getragen wird, „die mit Rat, Tat und Muskelkraft“ die Ausrichtung möglich machen.

Roland Beurskens blickt fürs Orga-Team auf 2017 zurück: „Optimale Bedingungen, tolle Strecken, eine große Teamleistung.“ Seit November arbeitet er mit Christian Hülsemann (Turnerschaft St. Tönis) und vielen anderen an der Neuauflage 2018. Die Motivation ist ungebrochen. Beurskens: „Ich mache gerne mit!“

Annica Schüller, Initiatorin und sportliche Leitung des Laufs, stellte gestern einige Neuerungen für April vor. „Wir werden die Strecken vom Deutschen Leichtathletikverband genau vermessen lassen.“ Dadurch werden nun Rekord- und Zeiten-Einträge in die Bestenliste möglich. „Außerdem wird es eine dauerhafte Markierung in der Huverheide geben, damit Läufer vor und nach dem Apfelblütenlauf die Strecken ablaufen können.“

Ziel aller ist es, den Charakter dieser Veranstaltung zu bewahren. „Volkslauf - gepaart mit Professionalität.“ Bei jedem Wetter. Und jeder Temperatur.

Mehr von Westdeutsche Zeitung