Stall-Stelle: Gewählt wird nach den Ferien

Stall-Stelle: Gewählt wird nach den Ferien

Bis Ende des Monats läuft die Bewerbungsfrist für Kandidaten, die das technische Dezernat in der Stadt Willich leiten wollen.

Willich. Sind Sie eine umsetzungsstarke Persönlichkeit mit nachweisbarer strategisch-konzeptioneller Kompetenz? Sind Sie menschlich überzeugend und führungserfahren? Denken und handeln Sie in hohem Maße wirtschaftlich und übernehmen gerne Verantwortung? Haben sie darüber hinaus ein abgeschlossenes technisches Hochschulstudium? Dann sollten Sie die aktuelle Stellenausschreibung der Stadt Willich unbedingt beachten. Gesucht wird derzeit ein Nachfolger — oder eine Nachfolgerin — für die Technische Beigeordnete Martina Stall, der oder die alle oben genannten Eigenschaften mitbringt.

Foto: rei

Ende des Jahres geht Martina Stall in den Ruhestand. Seit 1994 war sie für das technische Dezernat verantwortlich. Im Stadtrat war Anfang Mai beschlossen worden, mit der Suche nach einem Nachfolger eine Personalberatung zu beauftragen. Dafür wurde eine Summe von 70 000 bis 100 000 Euro bereitgestellt.

Den Job übernommen hat die Firma zfm in Bonn. Die Abkürzung steht für „Zentrum für Management- und Personalberatung“. Edmund Mastiaux und sein Team haben sich vor allem auf die Personalberatung für die öffentliche Verwaltung spezialisiert, wie auf der Homepage zu erfahren ist. Das sieht man auch an den dort angebotenen Stellen: Neben der Leitung des Technischen Derzernats in Willich werden derzeit unter anderem Kandidaten für die Position eines Regionalverbandsdirektors am Südlichen Oberrhein, die Projektleitung Baumanagement im Landkreis Ravensburg und eine Abteilungsleitung für das Technische Gebäudemanagement in Freiburg gesucht.

„Wir bringen die Anforderungen unserer Kundinnen und Kunden präzise mit den Fähigkeiten unserer Kandidatinnen und Kandidaten in Übereinstimmung“, gibt die Personalberatung an. Ausgesucht worden war sie von der Politik im sogenannten Ältestenrat. Die Verwaltung hatte dazu drei Vorschläge vorgelegt.

Erfahrungen mit Verfahren, die über eine Personalberatung laufen, hat die Stadt Willich bisher nicht. Da das Bonner Unternehmen aber bundesweit aufgestellt ist, geht man von einer großen Zahl an Bewerbungen aus. Diese müssen direkt an zfm gehen, wo sie vorsortiert werden, so dass bei der Stadt selbst später nur die geeignetsten Kandidaten zur Wahl stehen werden. Willich steht dabei in Konkurrenz mit einer anderen Kommune der Region: Auch die Stadt Viersen sucht derzeit einen neuen Technischen Beigeordneten — ohne Personalberatung.

Für einen ersten vertraulichen Kontakt möglicher Bewerber steht in Willich Bürgermeister Josef Heyes telefonisch zur Verfügung. Bis 29. Juni sollen aussagekräftige Bewerbungen an die Personalberatung geschickt werden. Da anschließend sortiert, vorausgewählt und mit einigen Kandidaten auch gesprochen werden muss, sei realistisch erst nach der Sommerpause mit einer Wahl im Willicher Stadtrat zu rechnen, heißt es aus gut informierten Kreisen. Eigentlich sollte diese Wahl schon im Juli erfolgen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung