Städtepartnerschaft hat eine besondere Bedeutung

Städtepartnerschaft hat eine besondere Bedeutung

Beim Deutsch-Lettischen Freundeskreis steigt Vorfreude auf die Vertragsunterzeichnung.

Willich. Bei der Mitgliederversammlung des Deutsch-Lettischen Freundeskreises konnten Vorsitzende Hildgard Herber-Spahn und Geschäftsführer Wolfgang Brock auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Besonders erfreulich für sie war, dass sich viele Aktivitäten im Kudl, dem Vereinsheim an der Hauptstraße in Neersen, etabliert hätten. So der regelmäßig stattfindende Kreativtreff am Donnerstagvormittag, das Elterncafé ebenfalls donnerstags, der Jugendclub und der offene Kudl- Treff immer am ersten Freitag im Monat.

Von ganz besonderer Bedeutung war die Unterzeichnung der Städtepartnerschaft Willich-Smiltene in Smiltene im Sommer, an der eine große Delegation des Willicher Rates teilnahm. In Willich wird die Unterzeichnung am 24. April stattfinden.

Neben den schon traditionellen Ausstellungen „Kunst & Hobby“ fand unter großem Anklang das Sommerfest in der Kleingartenanlage in Anrath statt. Ein besonderer Leckerbissen war das Konzert mit dem Landespolizeiorchester in der Motte im Schloss Neersen im Januar.

Für 2018 konnten Hildegard Herber-Spahn und Wolfgang Brock bereits viele Veranstaltungen ankündigen. So wird am 17./18. März wieder „Kunst & Hobby“ im Kudl stattfinden — am Samstag von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

Am 31. Mai (Fronleichnam) soll das Sommerfest steigen, im Juli fährt ein Projektchor zum Sängerfest nach Smiltene und Riga. Mit großer Vorfreude sieht man der Unterzeichnug der Partnerschaftsurkunde im April entgegen sowie der Unterzeichnung der Schulpartnerschaft des Lise-Meitner-Gymnasiums mit der Vidusscola Smiltene im April. Seitens der Verwaltung laufen bereits die Planungen, so berichtete der anwesende Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler. Weiter geplant sind unter anderem eine Ausstellung zu 100 Jahre Lettland und ein Sprachkurs Lettisch. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung