Stadtkulturbund Tönisvorst legt Programm für Spielzeit 2019/20 vor

Stadtkulturbund Tönisvorst 2019/2020 : Stadtkultur mit Affentheater

Der Stadtkulturbund legt das neue Programm für Tönisvorst vor. Mit Stars im Abo, Kabarett in Vorst und Sonderprogramm.

Der Stadtkulturbund hat mit der Programmreihe GötterSpeise schon den Schritt in ein Gotteshaus gemacht und mit der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis eine verlässliche Partnerin gefunden. Im Jahr des Stadtjubiläums „50 Jahre Tönisvorst“ 2020 öffnet der SKB erstmals die Pforte der katholischen Pfarrkirche. In einem Jahr, am 21. Juni 2020, soll es dort ein A-capella-Konzert von Viva Voce geben. Um die 400 Plätze in den Kirchenbänken wird es geben. Dass alle Gäste einwandfreie Sicht auf die Akteure haben weden, garantieren Peter Siegel und Hans-Joachim Peschke. Sie haben sich vorab auf jeden einzelnen Platz in der Kirche gesetzt, um den ungehinderten Blick auf die Band zu prüfen.

Es ist diese eine Geschichte, die Thomas Nellen, Vorsitzender des Stadtkulturbundes Tönisvorst, erzählt, die stellvertretend für hunderte andere deutlich macht, wie viel Engagement, Arbeit und Zeit im neuen Programm der Spielzeit 2019/20 stecken. Nellen, der Neue, der zum ersten Mal im Spitzenamt für das Programm mitverantwortlich ist, gibt dem Vorgänger in seiner ersten Pressekonferenz als Chef Raum.

Peter Siegel unterstützt weiterhin die Arbeit des Vereinsvorstands, der, so Nellen, „noch dabei ist, sich zusammen zu rütteln, sich und seine Aufgaben zu sortieren“.

Siegel war dafür bekannt, dass er jedes gebuchte Stück, jedes Konzert, jede Vorstellung vor dem Einkauf nach Tönisvorst höchstselbst begutachtete und auf Tauglichkeit und Passgenauigkeit für sein Tönisvorster Puklium abklopfte. Nellen: „Er hat dabei eine enorme Schlagkraft an den Tag gelegt.“ Im Austausch mit Geschäftsführer Dominique Huth und den anderen Mitgliedern des Gremiums setzt Nellen weiter auf diese qualitative Konstante.

Nun das Programm der neuen Spielzeit im Kurz-Überblick:

Was bietet das Abonnement?

Am Freitag, 20. September, kommt ein Fremder ins Haus. Der Psychothriller von Agatha Christie eröffnet die Abo-Reihe. Mit im Ensemble ist  Sarah Elena Timpe, ehemalige Sturm-der Liebe-Darstellerin und eine Spielzeit lang Mitglied der Neersener Schlossfestspiele.

Nach dem Krimi folgt die Komödie „Bis zum Horizont, dann links!“ Dafür gibt der TV-bekannte Horst Janson am 8. November ein Gastspiel in St. Tönis.

Das Neujahrskonzert am 4. Januar 2020 wird „eine französische Nacht“. Es spielt die Franzöische Kammerphilharmonie unter Dirigent Philip van Buren, der schon in St. Tönis zu begeistern wusste. Das Zusatzkonzert ohne Abo als Matinee ist  am 5. Januar, 11 Uhr.

Einen Monat nach Heiligabend, am 24. Januar 2020, ist „Heilig Abend“, ein Schauspiel von Daniel Kehlmann. Es geht um eine Verhörsituation, den Wettlauf mit der Zeit, um herauszubekommen, ob eine Verdächtige tatsächlich einen Terroranschlag plant.

„Monsieur Claude und seine Töchter“, die Familie, die bereits Millionen in den Kinos amüsierte, kündigt ihren Familienbesuch im Forum Corneliusfeld an. Termin: 13. Februar.

Abo-Abschluss bildet die Komödie „Harold and Maude“ am 24. April. Tönisvorst erlebt im Spiel Kathrin Ackermann, die Mutter der Schauspielerin und Tatort-Kommisarin  Maria Furtwängler. Alle Veranstaltungen der Aboreihe finden im Forum Corneliusfeld statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Das Programm im Haus Vorst

Mit dem „Sommerkababett im Haus Vorst“ beginnt die neue Spielzeit des Stadtkulturbundes am 30. August. Moderator Moses W. erwartet die Kleinkünstler Sia Korthaus. Michael Eller und Armin Fischer.

Nach dem Fest folgt das „Kabarett zwischen den Jahren“. Die Moderation übernimmt Rüdiger Höfken. Seine Bühnenpartner sind am 28. Dezember Udo Wolff, Amjad und Johannes Kirchberg.

Fischessen vorweg und dann „Kabarett am Aschermittwoch“? Möglich ist das am 26. Februar 2020 mit Rüdiger Höfken, Christian Hirdes, Markus Schimpp, Henning Ruwe und Martin Valenske. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr.

Die Sonderveranstaltungen

Wilfried Schmickler mag Tönisvorst und Tönisvorst mag Wilfried Schmickler. Eine Neuauflage der  gegenseitigen Sympathiebekundung mit Kabarettbegleitung erfolgt am 2. Oktober, 20 Uhr.

Musikalische Weihnacht mal anders? Für einen groovigen Sound der Melodien sorgt  Motown. Am 14. Dezember heißt es im Forum: „Motown goes Chrismas“.

Florian Schroeder versetzt das Tönisvorster Publikum in „Ausnahmezustand“. Der Stadtkulturbund setzt daher am 6.  März, 20 Uhr, auf zahlreiches Erscheinen.

medlz“ heißt die A-cappella-Popband vier musikalischer Frauen. Sie setzen am 27. März, 20 Uhr, sprachlich auf  ein „Heimspiel“.

Wird es das letzte Gastspiel des  Affentheaters, der letzte Besuch von Herbert Knebel in Tönisvorst? Uwe Lyko ist bereits Mitte 60. Sicher dabei ist man 2020 bei der Musik-Comedy am 15. Mai, 20 Uhr.