Stadtgeflüster für Willich und Tönisvorst

Stadtgefüster für Willich und Tönisvorst : Sanierte Kita und ein 70. Geburtstag

Heute gratuliert der Flüsterer einem Hobby-Archivar. Und freut sich mit einem Fachausschuss.

Die Außenanlage ist das i-Tüpfelchen: Die Kita Wiemespfad in Vorst ist energetisch saniert worden. Im Einzelnen freuen sich Stadtverwaltung und die Nutzer des Gebäudes darüber, dass die Dachdeckerarbeiten fertig sind, die Fenster und Wärmedämmung ebenfalls und die Feinarbeiten und Anstrich den Schlusspunkt setzen. Das alles war Information unter dem Tagesordnungspunkt „Umsetzung der gefassten Beschlüsse (16.11.2014 bis 29.1.2019)“. Haken dran. Erledigt! Die Politik freut es im Fachausschuss.

Mit Riesenschritten Richtung Proben und Premiere

Freude verspürt und versprüht zurzeit auch Jan Bodinus, Intendant der Schlossfestspiele Neersen. Für ihn geht die Spielzeit ja viel früher los als für das Ensemble. Aber es geht mit Riesenschritten auf die Proben und Premieren zu. Fotoshootings sind bereits gelaufen. Die Plakate für das Kinderstück „Arielle die Meerjungfrau“ sind fertig, und der „Mustergatte“ ist auch schon im Kasten. Wie bestellt, dass im Kino „Monsieur Claude und seine Töchter II“ angelaufen ist. Das gibt dem Kartenverkauf fürs Freilichttheater sicher auch noch einmal Auftrieb. Und die Freitreppe von Schloss Neersen ist auch schon mit Brettern, die die Bühnensockel bedeuten, versehen. Klar, dass Bodinus postet: „Freue mich riesig auf die „große“ Bühne!“

Junge Schlossfestspiele: Nachwuchs gesucht

Während die „großen“ und erfahrenen Schauspieler Neersen zwar im Kalender, aber noch nicht unter den Füßen haben, sind die Nachwuchsschauspieler weiter aktiv. Das junge Theater um Sven Post sucht wieder neue Improspieler, die jeden Dienstag von 19.30 bis 22 Uhr im Schloss Neersen trainieren. Gesucht werden Mitspieler im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Vorbildung sei egal. Man freut sich auf neue Gesichter.

Fälscher spielen zum Tanz
in den Mai in Vorst

Na, schon Vorfreude auf den Tanz in den Mai? In Vorst tritt die Band „Die Fälscher“ aus Kempen auf der Gerkeswiese auf. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1444 eröffnet damit das Programm des diesjährigen Schützen- und Heimatfestes. Eintritt: 9 Euro. Warmtanzen für Dorfabend und Königsgalaball, dann mit der Band „Night-Life“.

Kunst im Kern und
der neue Marktplatz

Bleiben wir beim Stichwort Mai, der ja bekanntlich alles neu macht. Für den Kern von Alt-Willich stimmt das Sprichwort in diesem Jahr genau. In der vergangenen Woche ist das Wasserspiel schon ausprobiert worden, Bäume sind gesetzt worden – der Schlussspurt für die Verschönerung des Marktplatzes ist täglich erlebbar. Und die Vorfreude aller auf das Ende der Baustellenzeit ist fast mit den Händen zu greifen. Das wird gefeiert. Der Werbering tut es mit dem Blütenfest zum verkaufsoffenen Sonntag am 18. und 19. Mai. Und das Stadtmanagement tut es mit Kunst im Kern. Dann steht von morgens bis abends Kunst bei der Veranstaltung im Willicher Kern im Mittelpunkt – Lesungen, Ausstellungen, Musik und Kulinarisches dazu. Der – aller guten Dinge sind drei – dritte Willicher Kultursamstag findet am 25. Mai statt. Dann, so freut sich nicht nur Citymanagerin Christel Holter, wird der neu gestaltete Marktplatz eingeweiht.

Offenes Singen an
der Hülser Straße

„Wo man singt, da lass dich nieder“, heißt es. Eine Möglichkeit dazu wäre am Montag, 6. Mai, von 18 bis 18.45 Uhr an der Hülser Straße 51. Im Gemeindezentrum findet ein offenes Singen statt. Weitere Infos gibt gerne Ingeborg von Kalkstein, Tel. 02151/798407, E-Mail:

ingeborgvonkalkstein@web.de

Schützen gratulieren
ihrem Archivar

Der ASV, der Allgemeine Schützenverein Willich, gratuliert Peter Wynands zu seinem 70. Geburtstag. Die Glückwünsche für den ASV überbrachte Vorstandsmitglied Franz Schüller. Wynands ist seit Jahren Archivar im ASV und hat in vielen Arbeitsstunden in den vergangenen Jahren das umfangreiche Archiv digitalisiert. Der Hobbyhistoriker hat viele Jahre mit seiner Ehefrau Gertrud die Vogelträger betreut und war Schütze im Grenadier-Zug. „Peter Wynands lebt den ASV und kennt unseren Verein in und auswendig und wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet“, so Schützen-Präsident Joachim Kothen: „Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem runden Geburtstag und wünschen ihm alles Gute und weiterhin viel Gesundheit und Spaß in unserem Archiv.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung