1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Tönisvorst: Stadtfest mit Urlaubsfeeling

Tönisvorst : Stadtfest mit Urlaubsfeeling

Am Wochenende gab es in St. Tönis viel zu erleben — Live-Musik, Modenschauen und Neueröffnungen.

St.Tönis. Ein besonderes Dankeschön werden die Organisatoren des Stadtfestes wohl in Richtung der Wettergötter gesandt haben. Denn auch wenn es keine Hochtemperaturen mehr gab — es blieb am Wochenende sonnig und trocken. Damit kamen auch reichlich Besucher in der Innenstadt, die meist ein zufriedenes Gesicht machten. Denn Schaufensterbummel, Besuche diverser Straßencafés, Stände schauen und kaufen macht bei Sonne einfach mehr Spaß.

Gestern war es nach der Mittagszeit auf der Hochstraße voll. Die vielen Angebote waren wie die Geschäfte beliebte Anlaufpunkte. An der Krefelder Straße war an den Tischen eines Taschenhändlers viel los. Er bot allerlei Tragbares in verschiedenen Größen zu, nach eigenem Bekunden, unschlagbaren Preisen an. Wer da schon wusste, was er im Laufe seines Rundgangs kaufen wollte, hatte gleich einen Transportbehälter.

Nach allerlei Zubehör — wie Hüllen für Mobiltelefone oder Stoffhunde, die eher nervig bellten und wie eine schlechte Schelle klangen — gab es gleich zwei Angebote für Menschen, die sich sportlich betätigen wollten: Das Bungee-Trampolin war oft voll besetzt. Die Jüngsten drehten strahlend ihre Runden auf dem Kinderkarussell. Während sich die Eltern oder Großeltern mit einem Wurstbrötchen stärken konnten.

Für das Bad zum Wochenende gab es an der Hochstraße mit Seife aus Schafsmilch etwas recht Edles, das von einer Erdfee verkauft wurde. Einen Steinwurf weiter hatten insbesondere Hundebesitzer ihre Freude. Denn Nicole Thelen von Pfötchen-fit verkaufte nicht nur selbstgeflochtene Leinen und Halsbänder, sondern flocht diese auch an ihrem Stand. Gerne auch in Wunsch-Farbkombination.

Met, Honig aus der Region sowie Monschauer Senf gab es auf dem Weg zu Rathausplatz, bevor man an einen besonderen Stand kam. Nämlich den von Björn Bartels, der mit Kakao aus aller Welt besondere Schokoladen herstellt. Solche, die man nicht in einem wegfuttert, sondern, die man genüsslich auf der Zunge zergehen ließ. Und das nicht wegen des Preises, sondern wegen des Genusses.

Auf dem Rathausplatz gab es zwei Tage und eine Nacht lang Programm. Zwei Modenschauen, zu denen heimische Geschäfte ihre Kollektionen — Textil aber auch Brillen — präsentierten. Der Tanzsportkreis unterhielt mit Vorführungen immer eine ansehnliche Anzahl an Zuschauern.

Samstagabend gehörte der Rathausplatz der Band „Infused“, die zeigte, dass ihre Wurzeln im Blues und Blues-Rock liegen. Was sie bis in die tiefe Nacht unter Beweis stellte. Sie verließ sich dabei nicht nur auf bekannte Songs, sondern rockte auch mal mit Unbekanntem den vollen Platz. Als die Musiker schon einpackten, feierten viele einfach weiter.

Hin zur Marktstraße gab es frisches Popcorn vom Karnevalskomitee, das schon fleißig Werbung für die nächste Session machte. Auf Höhe der Marktstraße luden Andreas und Stefan Lessenich vor allem den Nachwuchs ein, neue und alte Kinderspiele auszuprobieren. Wer an der Ecke genau hinsah, dem fielen dort zwei Änderungen auf: Zum einen war das Lokal von „VIP Jeans & More“ leer. Es öffnete fast zeitgleich auf der Krefelder Straße und zum anderen machten sich im ehemaligen Fotostudio die ersten Besucher fit.

Ein erstes Fazit konnte Ulrich Peeren vom Werbering am gestern Nachmittag nicht ziehen. Denn es fehlte ihm schlicht die Zeit, da auch in seinem Modegeschäft der Kunde vorging. Und wie bei Peeren waren alle Läden durchgängig voll.