1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Sparkassenstiftung: Schecks für 24 Vereine aus Vorst und St. Tönis

Sparkassenstiftung: Schecks für 24 Vereine aus Vorst und St. Tönis

1100 von 10 500 Euro gehen ans Martinskomitee in St. Tönis für die Ausrichtung des Kinderfestes.

Tönisvorst. „Das ist schon einmalig, was Sie bislang für unsere Vereine geleistet haben.“ Das sagte Peter Siegel, Vorsitzender des Stadtkulturbundes, und wandte sich dabei an die Leiter der Sparkassen-Geschäftsstellen in St. Tönis und Vorst, Ralph Görtz und Stefan Brüning. Die Banker werden die anerkennenden Worte an die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung weitergeben. Die hat gerade wieder einen Teil der Zinserträge ausgeschüttet, zum 19. Mal seit 1993.

24 Tönisvorster Vereine erhielten Zuschüsse zu Projekten und Aktivitäten. Die Sparkassenleiter, Peter Siegel mit seinen Vorstandskollegen Ulrich Koenen (stellvertretender Vorsitzender), Dominique Huth (Geschäftsführer) und Achim Peschke (Schatzmeister) gaben die Schecks an Sport-, Kultur- und Musikvereine aus, an Laienspielgruppen und Kirchengemeinden.

Der Vorstand des Stadtkulturbundes Tönisvorst hatte die Anträge geprüft und sich um die Verteilung der Gelder gekümmert. Peter Siegel fasste bei der kleinen Feierstunde im Mertenshof zusammen: „24 der uns angeschlossenen 36 Vereine hatten diesmal entsprechende Förderanträge gestellt.“

Die 24 Gemeinschaften hatten um Zuschüsse in der Gesamthöhe von 17 180 Euro gebeten. Insgesamt belief sich die Fördersumme diesmal auf rund 10 500 Euro. Den „größten Batzen“, nämlich 1100 Euro, bekam zur weiteren Durchführung des beliebten Kinderfestes in St. Tönis der Vorsitzende des Martinskomitees, Jürgen Kuhlenschmidt, der sich wie andere Vereinsverantwortliche auch für die „tolle Unterstützung“ bedankte.

„Ihr macht eine tolle Jugendarbeit“, sagte Peter Siegel zum Beispiel zu Vertretern der evangelischen Kirchengemeinde St. Tönis, die im September mit zwölf Bands und tausend Gästen die 16. Tönisvorster Rocknacht veranstaltet hatten. Auch dafür gab es einen Zuschuss, wie auch unter anderem für das Akkordeon- und Mandolinenorchester oder die St. Töniser und Vorster Schützen.