Sparkasse steht vor dem Umbau

Neue Gesichter und ein Umbau in der bisherigen Geschäftsstelle an der Ringstraße.

St. Tönis. „Mehr Persönlichkeit vor Ort.“ Unter diesem Motto hat die Sparkasse Krefeld ein neues Geschäftsmodell entwickelt, das am Montag in Kraft tritt. Auch für ihre Standorte in St. Tönis sind damit Änderungen verbunden.

Wie Sparkassen-Sprecher Peter Bauland informiert, wird die -Geschäftsstelle an der Ringstraße zum „Finanzcenter St. Tönis“. Gleichzeitig ist hier ab sofort der Sitz des neuen Regionalmarktes „Kreis Viersen-Ost“ mit Marco Jütten an der Spitze. Er ist auch für Willich, Kempen und Grefrath zuständig. Privat betreut er beim SC Grefrath das Fußballteam seines Sohns.

Das Finanzcenter selbst wird von Horst Klausmann geleitet, der sich in St. Tönis gut auskennt: Hier ist er groß geworden und war unter anderem Fußballer beim Spielverein. Ralph Görtz, bislang Filialleiter an der Ringstraße, wechselt in leitender Funktion nach Kempen.

Mit den neuen Gesichtern ist aber auch ein Umbau verbunden: Die Geschäftsstelle soll „deutlich aufgewertet werden“, sagt Peter Bauland. Vor allem ist geplant, den SB-Bereich auszubauen, allerdings so, dass der Kunde seine Bankgeschäfte „nicht in einem halbdunklen Foyer erledigen muss“. Die Automaten werden deshalb an den Servicebereich angebunden, „wo der Kunde auch wahrgenommen wird und Hilfe bekommt, wenn er sie braucht“, so Peter Bauland.

Da diese persönliche Komponente in der „Automaten-Filiale an der Hochstraße logischerweise nicht möglich ist, wird diese geschlossen. Der Zeitpunkt der Schließung steht allerdings ebenso fest wie der Beginn der Bauarbeiten an der Ringstraße. Bauland rechnet in diesem Jahr nicht mehr damit.