Session im Tönisvorster Rathaus eröffnet

Jeckes St. Tönis : Lisa-Sophie grüßt als die neue Kinderprinzessin

Der Jugend-karnevalsverein St. Tönis stellt die neue Regentin in der närrischen Session 2018/19.

Familienhund Brandy bekommt ab sofort Prinzenknochen – denn aus einem Mitglied seiner Familie wurde mit Lisa-Sophie Giltges am Sonntag pünktlich um 11.11 Uhr die Tönisvorster Kinderprinzessin Lisa-Sophie I.. Gefeiert von allen Karnevalsvereinen der Stadt, Abordnungen vieler Vereine, der Familie und auch vielen Jecken des Ortes. Alle kamen sie in den Ratssaal, der sich recht schnell auf Sauna-Temperaturen aufheizte. Aber für den offiziellen Teil des Karnevalserwachens ging es so gerade eben – zum Abkühlen wurden die Fenster der guten Stube geöffnet. Und wie man mit Augenzwinkern feststellte, sollen dort schon öfter närrische Sitzungen stattgefunden haben. Es wurde aber nicht politisch am Sonntag, sondern jeck.

Im Sommer hatte sich Hoffnung auf Prinzenpaar zerschlagen

Der Jugendkarnevalsverein (JKV) St. Tönis hatte es wieder geschafft, in seinen Reihen eine Tollität zu finden. Jochen Moors frührte für den den Gastgeber, das Tönisvorster Karnevalskomitee, durch die Proklamation. Er erwähnte, dass man im Sommer kurz davor stand, auch ein „großes“ Prinzenpaar präsentieren zu können. Was sich aber doch noch zerschlug.

Auf den JKV, so stellte er fest, sei wieder Verlass gewesen. Und er ließ den Verein mit den designierten Tollitäten in den Ratssaal einmarschieren. Denn es wurde nicht nur die Kinderprinzessin proklamiert, sondern auch noch ihre Ministerin und Schwester Lara-Marie Giltges sowie ie Adjutantin Paulina Marquardt.

Oma Ingrid Giltges war auch schon einmal Prinzessin

Närrische Gene haben alle drei von Geburt an von unterschiedlichster Seite mitbekommen. So war die Oma der Prinzessin, Ingrid Giltges, vor 21 Jahren Prinzessin in Tönisvorst. Und Lisa-Sophies Mutter ist seit elf Jahren im JKV tänzerisch aktiv. Was sich auch im von ihr gewählten Sessionsmotto widerspiegelt. „Singen, Feiern, Tanzen, wir lieben Karneval im Ganzen“ lautet es. Mit Ministerin und Adjutantin stimmte sie nach den ersten Gratulationen ihr Karnevalslied an, hüpfte mit ihrer Begleitgarde und riss das Publikum ein erstes Mal mit.

Vor dem Lied blickte Jochen Moors auch nach Krefeld. Denn dort wurde zeitgleich das Stadtprinzenpaar proklamiert – in diesem Jahr der Großcousin der Kinderprinzessin.

Bürgermeister hat gutes Wetter für Tulpensonntag bestellt

Erste Gratulanten waren Bürgermeister Thomas Goßen und sein Stellvertreter Uwe Leuchtenberg. Goßen verordnete für den Tulpensonntag schon einmal schönes Wetter – was ja auch in der vergangenen Session geklappt hat. Und wünschte den Tollitäten eine strahlende Session – was sie bei der Proklamation schon hatten.

Nach gut einer Stunde waren die Jecken dann schon wieder raus aus dem Ratssaal. Sie zogen begleitet von Fanfarenklängen der Prinzengarde und der Treuen Husaren vom Rathaus zum Marienheim – im Schlepptau hatten sie viele Jecken. Dort gab es ein buntes Programm und auch die Gelegenheit, den jungen Tollitäten zu gratulieren.

Lisa-Sophie hat eigenen Prinzessin-Blog auf Facebook

Die Kinderprinzessin hat auf Facebook einen eigenen Blog, auf den schon jetzt, sechs Wochen nach der Vorstellung, reichlich Beiträge gepostet sind. Zu finden ist der Blog „Tönisvorster Kinderprinzessin 2018/19“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung