1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Schulsanitäter in Willich habe ihre Ausbildung beendet

NRW : Nachwuchs für die Schulsanitäter

Erste Hilfe an Schulen leisten: Schulsanitäter sind schnell vor Ort. Regelmäßig bilden die Malteser Schülerinnen und Schüler aus. Im Notfall sind die Sanitäter schnell vor Ort.

(tre) Mit einer feierlichen Ernennungsfeier wurden jetzt die neuen Schulsanitäter am St. Bernhard Gymnasium begrüßt. 15 neue Schulsanis – elf Schülerinnen und vier Schüler – gehen ab Montag an den Start. „Die ersten Wochen werden wir noch Teams von erfahrenen und frischen Schulsanitätern zusammenstellen. Dadurch profitieren die Neuen von den Erfahrungen und lernen das System genau kennen“, sagt Lehrerin Christina Kemper, die den Dienst federführend am Gymnasium betreut.

Dass der Schulsanitätsdienst fürs Leben prägt, spiegelte sich bei der Feier wider. Rettungssanitäterin Lisa Coenes von den Maltesern, die die Gymnasiasten ausbildete, hatte 2010 ihre eigene Ausbildung zur Schulsanitäterin am St. Bernhard Gymnasium absolviert. „Eigentlich wollte ich Medizin studieren. Dann habe ich mich aber für die Ergotherapie entschieden“, sagt die 26-Jährige, die seit ihrer Schulzeit bei den Maltesern geblieben ist.

So erging es auch Laura Lemmen. Schulsanitäterin am Schiefbahner Gymnasium, danach die Weiterbildung bei den Maltesern zur Rettungssanitäterin und die Ausbilderfortbildung. „Ich bilde ab diesem Jahr die Schulsanis zusammen mit Lisa aus“, berichtet die 20-Jährige. Beruflich zog es sie ebenfalls in einen medizinischen Beruf. Sie ist examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin.

Das 2006 ins Leben gerufene Schulsanitätsprogramm am St. Bernhard erfreut sich generell großer Beliebtheit. Die Ausbildung für die nächsten 15 Schulsanis beginnt bereits am 18. September. Es handelt sich um ein insgesamt 48 Stunden umfassendes Angebot, das sich aus einem Erste-Hilfe-Kurs und einem zusätzlichen Aufbaukurs zusammensetzt. Die Prüfung für den nächsten Schwung erfolgt im November. Schüler ab der achten Klasse können teilnehmen und als Neuntklässler mit dem Dienst beginnen.

Ob Sportunfall, Unterzuckerung, die Versorgung einer Verletzung oder der Umgang mit einem Bewusstlosen – die Schulsanitäter wissen, was zu tun ist und kennen auch ihre Grenzen. Über zwei Diensthandys sind sie stets erreichbar, wenn in der Schule etwas passiert. Innerhalb von wenigen Minuten sind sie am Ort des Geschehens. Außerdem gibt es einen eigenen Sanitätsraum. Schulleiterin Kemper spricht von einem Erfolgsmodell und einer sehr guten Zusammenarbeit mit den Maltesern in Willich.

(tre)