Schüler nehmen Vaters Auto - Chaosfahrt endet in Vorgarten

Schüler nehmen Vaters Auto - Chaosfahrt endet in Vorgarten

Anrath. Unerlaubt — und vom Halter des Fahrzeugs zunächst unbemerkt — haben drei 16 und 17 Jahre alte Schüler am frühen Freitagmorgen eine Spritztour durch Willich unternommen. Die Fahrt endete allerdings in Anrath in einem Vorgarten.

Wie die Polizei mitteilt, flüchteten die drei Willicher zunächst vom Unfallort, konnten aber später ermittelt werden. Sie blieben unverletzt, doch nun droht ihnen Ärger in einem Strafverfahren.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei nahmen sich die drei Jungen in der Nacht unbemerkt den Autoschlüssel eines Vaters und fuhren mit dem Auto durch Willich. Gegen 5 Uhr fiel einem Bundespolizisten auf dem Weg zum Dienst das Fahrzeug auf der Gietherstraße wegen seiner Fahrt mit quietschenden Reifen auf. Als der Beamte das Fahrzeug anhalten wollte, wendete der Fahrer und fuhr davon. Hinter einer Rechtskurve verlor er auf der Brückenstraße die Kontrolle über das Auto. Dieses driftete nach links über den Bordstein in einen Vorgarten und landete dort mit den Vorderrädern auf einer Treppenstufe. Der hinzueilende Beamte der Bundespolizei fand das Unfallfahrzeug leer vor. Zwei der Beteiligten wurden noch am Unfallort angetroffen. Im Verlauf des Freitags gelang es den Ermittlern, den dritten Fahrzeuginsassen zu identifizieren.

Die Ermittlungen, wer das Auto gesteuert hat, dauern an. Hinweise auf Alkoholkonsum oder Drogenmissbrauch bestehen nicht. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung