Schon 780 Sportler sind dabei

Schon 780 Sportler sind dabei

Zum 22. Mal findet Anfang September der Willicher Triathlon statt. Noch bis zum 16. August kann man sich dafür anmelden.

Willich. „Ich versuche das einfach mal“, sagt der siebenjährige Leon. Er zeigt stolz sein kleines weißes Fahrrad und stellt sich bei der Präsentation mit vor die Fotografen. Der Junge von der 1b der Wekelner Grundschule hat fleißig trainiert, will bald 50 Meter schwimmen, 2500 Meter mit dem Rad fahren und abschließend 500 Meter laufen. Es wird einer der jüngsten Teilnehmer sein, wenn am Sonntag, 2. September, in wieder acht verschiedenen Wettbewerben der dann 22. Willicher Triathlon stattfinden wird. Erneut wird das beliebte Event von der Triathlon-Abteilung des Schiefbahner Turnvereins durchgeführt.

„Hoffentlich wird es nicht so heiß wie in den vergangenen Wochen“, sagt Organisationsleiter Carsten Rott. Er ist seit vielen Jahren mit vielen anderen im Orga-Team. Schon damals, als noch der Schwimmverein Willich das Ganze durchgeführt hatte. Unentbehrliche Helfer sind unter anderem Thomas Bolz und Thomas Bendt; letzterer ist für die Laufstrecke zuständig. Thomas Bolz kümmert sich um die Schwimmer, Jan Königs betreut die Wechselzone, Dirk Fiedler und Markus Bonacker die Radstrecke. Bei Uwe Jakubowski laufen die Anmeldungen zusammen.

„Etwa 780 haben sich bisher angemeldet, und wöchentlich kommen derzeit etwa zehn noch hinzu“, sagt Carsten Rott in seiner Zwischenbilanz. Noch ist das Anmeldeportal für alle Wettbewerbe, von den Bambini bis zum Volkstriathlon, von den Familien- bis zu den Betriebsstaffeln, geöffnet — und zwar noch bis zum 16. August (https://willicher-triathlon.de).

Bereits im Vorfeld hatte die TV-Triathlonabteilung, die mit einigen ihrer „Tri-Kids“ an den Start gehen wird, spezielle Schnupperkurse für die Neueinsteiger angeboten. Ein starkes Team von rund 140 Helfern und Helferinnen sorgt auf den Strecken sowie am 2. September auf dem Freibadgelände dafür, dass alles akurat läuft und es den Teilnehmern und Gästen gut geht. Darunter werden neben den Rettungssanitätern oder der DLRG-Ortsgruppe Anrath auch 38 Schüler und Schülerinnen des St. Bernhard Gymnasiums sein. Sie sichern mit die Radstrecke ab. Carsten Rott erklärt: „Die Jungs und Mädels machen im nächsten Jahr ihr Abitur und freuen sich darüber, wenn es dafür als so eine Art Entschädigung für ihren Einsatz etwas für ihren Abi-Ball gibt.“

Einige wichtige Sponsoren unterstützen weiterhin das Event. Beispielsweise die Stadtwerke, Halle 22, Sparkasse oder das Freizeitbad „De Bütt“.

Auch in diesem Jahr steht der Volkstriathlon in Verbindung mit der Stadtmeisterschaft im Mittelpunkt. Dabei müssen 500 Meter geschwommen, 20 Kilometer Rad gefahren und fünf Kilometer gelaufen werden. Bei den Familienstaffeln sind dies 200 Meter Schwimmen, zehn Kilometer Radfahren und der Zwei-Kilometer-Lauf. Und es gibt bei der Stadtmeisterschaft wieder eine Verlosung, zu der Schirmherr Uwe Schummer (MdB) einige Berlin-Fahrten anbieten wird.

Für die exakte Messung sorgt erneut „runtiming“. Die Zeit wird per Chip gemessen, der mit einem Klettband am Fußgelenk befestigt wird. Auf der Radstrecke gibt es eine zusätzliche Rundenkontrolle, so dass die Sportler und Sportlerinnen die Radzeiten im Detail nachverfolgen können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung