„So schmeckt Schiefbahn“ Musik, Essen und gut gelaunte Besucher beim „White Dinner“

Schiefbahn · Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „So schmeckt Schiefbahn“ stand jetzt das „White Dinner“ an. Das Resultat: ein voller Hubertusplatz und beste Stimmung.

Viele der Besucher sind in weiß gekleidet zum „White Dinner“ in Schiefbahn gekommen.

Viele der Besucher sind in weiß gekleidet zum „White Dinner“ in Schiefbahn gekommen.

Foto: Bianca Treffer

(tre) Es ist ein Sommerabend, wie er im Buche steht. Angenehme Temperaturen, kein Lüftchen weht, und die Sonne wirft ihre Abendstrahlen über den Hubertusplatz. Der sieht ganz besonders aus. Vor der St.-Hubertus-Kirche sind lange Tischreihen aufgebaut. Weiße Tischdecken, eine in weiß gehaltene Beleuchtung, weiße Blumengebinde und weiße Stühle runden das Bild ab. Dazu stehen am Rand weitere Einzeltische mit Stühlen sowie Stehtische, elegant mit Hussen überzogen.

Ein Stimmengemurmel, begleitet von angenehmer Musik, live abgemixt, liegt über dem Platz. Überall sind gut gelaunte Besucher zu sehen, die nahezu alle in weiß gekleidet sind. Zum zweiten Mal ist das „White Dinner“ im Rahmen von „So schmeckt Schiefbahn“ an den Start gegangen. „Es ist ein Event, der unterschiedliche Generationen anspricht. Er eint Schiefbahn. Es stellt sich ein Feeling wie im Süden ein, und das begeistert uns alle immer wieder“, sagt Julian Greifeld von „Julian‘s Café & Bistro“, der gerade die Teller mit frischem Spargel nach draußen trägt. Die langen edlen Stangen bestimmen an diesem Abend seine Küche. Ob mit Schnitzel, an Drillingen mit Sauce Hollandaise angerichtet oder im Flammkuchen verarbeitet – den Gästen schmeckt es. Daneben serviert das Eiscafé Marta nicht nur seine Eispezialitäten, sondern auch hausgemachte Antipasti. Verlockende Düfte gehen von den Tellern aus, die vom Servicepersonal des Grill-Restaurants Taverne heraus getragen werden. Um den Wein dreht sich hingegen alles bei der Vinothek Hesker, wobei Weißweine und Rosé im Mittelpunkt stehen. „Ein frischer Weißwein passt bestens. Rotweine haben wir auch, aber die verstecken wir heute beim ,White Dinner‘ ein bisschen. Sie passen farblich nicht so gut“, bemerkt Manuel Hesker lächelnd, der sich ebenfalls über die gute Annahme des Events freut.

„Es ist toll hier. Wir sind Schiefbahner, und da muss man einfach kommen. Ich finde das Angebot sehr schön, und diesmal stimmt sogar das Wetter. Das war im vergangenen Jahr ja leider nicht der Fall. Wir waren aber trotzdem da“, erzählt Bettina Blank, die im komplett weißen Outfit erschienen ist. Sogar die Socken seien weiß, fügt sie augenzwinkernd an.

Kerstin Goertz hat eigens das Schaufenster ihres Modegeschäfts „Tendenza“ komplett in weiß dekoriert. „Es ist doch schön, wenn rund um den Hubertusplatz alles stimmig ist und zum ,White Dinner‘ passt“, sagt Goertz, die auch ganz in weiß gekleidet ist. Man treffe sich hier mit Freunden und werde den Abend genießen, so die Geschäftsinhaberin.

(tre)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort