Pfarrjugend bietet „Nikolaus-Service“

Pfarrjugend bietet „Nikolaus-Service“

Anrath. Kennen Sie das auch? Kaum fragt der Nikolaus „Na Kinder, wart ihr auch alle brav?“, antwortet der Nachwuchs: „Klar, Opa!“ Meist sind es die engsten Verwandten, die um den 6. Dezember als vermeintliche Nikoläuse enttarnt werden.

In Anrath gibt es eine Lösung, um solch ein Missgeschick zu vermeiden. Seit zehn Jahren bietet die katholische Pfarrjugend einen „Nikolaus-Service“ an. In diesem Jahr koordiniert Carina Thees (18) die Einsätze des heiligen Mannes.

Carina, was hat es mit dem Nikolaus-Service auf sich?

Carina Thees: Zwei Mitglieder unserer Pfarrjugend besuchen — verkleidet als Nikolaus und Engel — Familien in Anrath. Sie lesen die Geschichte des Heiligen vor, singen gemeinsam und verteilen Geschenke.

Welche Familien besucht der Nikolaus?

Carina: Um einen solchen Besuch zu bekommen, muss man mich anrufen und einen Termin vereinbaren. Meist werden wir zu Feiern oder Familien mit kleinen Kindern eingeladen. Unser Besuch muss nicht unbedingt am Nikolaustag stattfinden. Wir bieten die Aktion vom 4. bis zu 11. Dezember an.

Kostet der Besuch etwas?

Carina:. Nein, es muss nichts gezahlt werden. Wir freuen uns allerdings über Spenden. Wir nutzen das Geld, um im Rahmen der Pfarrarbeit Ausflüge für Kinder zu organisieren.

Carina: Viele Eltern schicken uns Informationen zu den Kindern, damit der Nikolaus zu jedem etwas Schönes sagen kann. Manchmal geben die Eltern uns Geschenke, die wir überreichen sollen.

Wie reagieren die Kinder, wenn im Wohnzimmer plötzlich der Mann mit weißem Bart und Bischofsmütze steht?

Carina: Manche haben erst Angst. Viele sind erstaunt, weil sie die Geschichte des Nikolaus gar nicht kennen. Daher ist es schön, die Tradition weiter zu geben. Außerdem finde ich es süß, wenn die Kinder etwas für uns singen oder aufführen.

Welche Erinnerungen hast Du an Deinen ersten Nikolaus-Einsatz?

Carina: Das war vor drei Jahren. Ich war ganz neu in der Pfarrjugend. Ich war ziemlich aufgeregt. Zum Glück musste ich nur den Engel spielen. In dieser Rolle brauchte ich nicht viel zu sagen. Ich musste den Kindern lediglich den Nikolaus-Stab überreichen.

Hast Du als Kind auch Besuch vom Nikolaus-Service bekommen?

Carina: Nein, bei uns ist immer der Opa als Nikolaus gekommen. Für den Einsatz hat er sich extra einen Bart wachsen lassen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung