Passende Texte für jeden Moment des Schützenlebens

Passende Texte für jeden Moment des Schützenlebens

Uli Loyen will die Vorster Schützen wieder näher an den Glauben heranführen. Ein Buch soll dabei helfen.

Vorst. Glaube, Sitte und Heimat sind Worte, auf die jeder im Laufe seines Schützenlebens einmal trifft. Besonders die Schützenfeste, das Feiern und die Umzüge sind das, was das Bild der Schützen nach außen ausmacht.

Uli Loyen, erster Brudermeister der St. Sebastianus-Schützen aus Vorst, will das ändern. „Die Schützen sind stark mit der Kirche verbunden“, stellt er klar. Loyen möchte den Glauben wieder stärker im Schützenalltag verankern.

Bei Loyens Projekt der „Re-spiritualisierung“ seiner Bruderschaft soll ein kleines grünes Büchlein mit dem bescheidenen Titel „Schützen-Betbuch“ helfen. Verfasst wurde die Sammlung von Texten vom Bundespräses der historischen deutschen Schützenbruderschaften, Weihbischof Heiner Koch.

„Das ist ein Buch, das helfen soll, den christlichen Glauben in der Bruderschaft rüber zu bringen“, sagt Uli Loyen. „Da stehen viele hilfreiche Texte und Gebete drin.“

Ein Blick in das Buch offenbart es. Für beinahe jede Gelegenheit des Schützenlebens findet sich das passende Gebet. Ob für die Segnung eines Schützenhauses oder einer Fahne, vor einem Festessen oder einem Bruderschaftsjubiläum — im Buch finden sich dafür spirituelle Worte dazu. Auch für die Aufnahme neuer Mitglieder oder die Königskrönung sind passende Worte abgedruckt.

Wichtig in Zeiten des Priestermangels: Im Buch gibt es eine Anleitung zum Wortgottesdienst. Dieser kann nämlich ohne einen Pfarrer stattfinden.

Außerdem im Buch: Liedtexte. Denn im Laufe der Jahrhunderte währenden Schützengeschichte haben sich viele Lieder angesammelt. „Die drehen sich in erster Line um den Heiligen Sebastian, den Schutzpatron der Bruderschaften“, sagt Uli Loyen.

Fünf Exemplare des Buches hat er gekauft. Wenn sie, wie Uli Loyen hofft, Anklang bei den Vorster Schützen finden, sollen noch weitere Schützen-Betbücher beschafft werden. Loyen hofft so, den Glauben wieder stärker unter seinen 186 Schützenbrüdern zu verankern. „Neben dem weltlichen Schützenwesen soll auch die spiritulle Seite nahegelegt werden.“

Den Verfasser des Schützen-Betbuchs, Weihbischof Heiner Koch, haben die Vorster Sebastianer bereits für ihr Schützenfest im kommenden Jahr eingeladen. Die Zeremonien möchte Uli Loyen dann auch mit Hilfe des Betbuches gestalten.