Party vor dem Weihnachtsmarkt

Am Samstagabend wird auf dem Alleeschulhof gefeiert. Tags darauf eröffnet der Bürgermeister den Anrather Weihnachtsmarkt.

Anrath. Auch in diesem Jahr geht es pünktlich los, wenn die erste Kerze auf dem Adventskranz angezündet wird: Am Sonntag ist Anrather Weihnachtsmarkt. Der Werbering lädt von 11 bis 18 Uhr zu einem gemütlichen Bummel durch die Fußgängerzone ein, wobei es sich zusätzlich um einen verkaufsoffenen Sonntag handelt.

Schon am Samstagabend ab 19.30 Uhr verwandelt sich der Alleeschulhof in eine Partymeile: Für die Apres-Ski-Party baut der Werbering wieder ein beheiztes Zelt auf, in dem gefeiert wird. Für den Getränkeausschank ist Frank Heublein verantwortlich. Für die Musik geht DJ Julian in den Einsatz. Gegen den Hunger stehen unter anderem Bratwürste und Spießbraten parat. „Es ist ein Schwof in einer gemütlichen Stimmung, den inzwischen viele Bürger, und das nicht nur aus Anrath, zu schätzen wissen“, sagt Anja Hasenbeck vom Werbering. Der Eintritt ist frei.

Um 11 Uhr geht es am Sonntag mit dem Weihnachtsmarkt los, die offizielle Eröffnung auf der Bühne mit Bürgermeister Josef Heyes ist für 11.30 Uhr geplant. Wobei die Bühne in diesem Jahr erstmals unter einem weihnachtlich geschmückten Pagodenzelt auf dem Sparkassenvorplatz steht.

„In diesem Jahr beziehen wir zum ersten Mal den Kirchplatz nicht mit ein. Das Problem liegt darin, dass die Fläche zu ungeschützt ist und es dort im Winter extrem zieht. Das ist nicht nur für die Besucher unschön, sondern auch für die Aussteller“, sagt Anja Hasenbeck. So entschloss sich der Werbering, den Platz in der Fußgängerzone für die Bühne zu nutzen. Dort werden die Besucher auch auf einen Glühweinstand und verschiedene kulinarische Angebote stoßen.

Das Bühnenprogramm ist bunt und abwechslungsreich. Es reicht von Klaviermusik mit Tobias Neumann sowie weiteren weihnachtlichen musikalischen Einlagen über die Leddschesweaver und Vorträge der Kinder der Albert-Schweitzer-Grundschule bis hin zu den Inside Zumba-Kids. Die Weihnachtsfee kommt auch zur Bühne. Sie möchte dem Weihnachtsmann, der gegen 16 Uhr auf dem Sparkassenvorplatz anreist, beim Verteilen von Weckmännern an die kleinen Besucher helfen.

An der Jakob-Krebs-Straße vor Haus 75 ist das Puppentheater zuhause. Ab 12 Uhr gibt es zu jeder Stunde Märchen und Geschichten.

Rund 80 Stände von auswärtigen Beschickern und den vor Ort ansässigen Einzelhändlern sowie Vereinen werden aufgebaut. Die Angebotspalette reicht von Schmuck über Holzarbeiten, Kissen, Tagebücher, Krippen und Patchwork bis hin zu Bekleidung.

Die Ecke „Auf dem Sand“ ist fest in der Hand des Vereins „Gutes beginnt im Kleinen“. Gemeinsam mit der Zeltlager-Jugend bieten die Vereinsmitglieder Flammkuchen, Glühwein, Kinderglühwein und weitere leckere Sachen an. Dazu können die Kinder weihnachtliches basteln. bt/WD