1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Noffz Computer Technik: Der Erfolg begann im Keller

Noffz Computer Technik: Der Erfolg begann im Keller

Mitte Mai feiert das Unternehmen in St. Tönis das 25-Jährige.

St. Tönis. Soll ein neues Produkt auf den Markt kommen, so gehören umfangreiche Testserien zu den Vorbereitungen, bevor die Neuentwicklung in den Kauf gehen kann. Und genau in diesem Bereich spielt ein Unternehmen aus Tönisvorst international eine große Rolle.

Es handelt sich um Noffz Computer Technik, die am Tempelsweg 24 a im Gewerbegebiet ansässig sind. Hier entwickelt ein Team von über 50 Mitarbeitern Lösungen unter anderem für das Testen von Multimedia-Elektronik. Komplette Automatisierungs- und Fertigungslösungen für den weltweiten Einsatz werden angeboten.

Am 15. Mai feiert Noffz sein 25-jährigen Bestehen. Was damals als Ein-Mann-Unternehmen im Keller eines Privathauses startete, ist heute ein weltweit bekanntes Unternehmen. „Ich habe damals wirklich im Keller unseres Hauses gearbeitet“, erinnert sich Firmengründer Wilfried Noffz mit einem Lächeln.

Mit der Entwicklung von Hard- und Software, Messtechnikentwicklung und Bildverarbeitung ging es los. Die Aufträge nahmen massiv zu — und trotz Mehrarbeit konnte der Elektrotechniker, der vor seinem Studium eine Lehre zum Radio- und Fernsehtechniker gemacht hatte, der Nachfrage nicht mehr nachkommen.

Noffz stellte also vor 18 Jahren einen ersten Mitarbeiter ein. Kurze Zeit später folgten zwei weitere Ingenieure, und die Idee ein eigenes Firmengebäude zu erstellen reifte. Am Tackweg 25 entstand das Gebäude, in „das meine Frau Petra, drei Mitarbeiter und ich dann einzogen“, erzählt Noffz.

Die gute Arbeit des Unternehmens sprach sich weiter herum. Aus den fünf Mitarbeitern wurden 25 — und die Räumlichkeiten wurden zu klein. Mit Hilfe des damaligen Tönisvorster Bürgermeisters Albert Schwarz und der Wirtschaftsförderung des Kreises Viersen wurde das heutige Firmengelände gefunden. Im Frühjahr 2004 erfolgte der Einzug.

„Hier sind wir aufgrund unseres Wachstum wieder an Grenzen gestoßen. Aber wir haben das Glück auf dem Gelände eine neue Fertigungs- und Montagehalle von 400 Quadratmeter entstehen lassen zu können“, sagt Noffz. Ein Projekt, das im Jubiläumsjahr realisiert wird.

Aber noch andere Aktivitäten zeichnen 2014 aus. Am 1. Januar ging ein Büro im Kempten/Allgäu an den Start, für den 1. Juni ist die Eröffnung einer Niederlassung in Budapest geplant.