Stadtgeflüster aus Willich und Tönisvorst : Kaffee trinken jetzt auch drinnen

Der St. Töniser Obsthof hat sein Angebot erweitert. Außerdem: ein sehr schlauer Hund.

Pünktlich zur kalten Jahreszeit verfügt der St. Töniser Obsthof nun über ein neues Café – und zwar „indoor“. Man freue sich, die Gäste auf der ersten Etage begrüßen zu dürfen, heißt es – mit Smiley – auf der Facebook-Seite des Obsthofs an der Düsseldorfer Straße. Da hat der Flüsterer natürlich direkt bei Obsthof-Chef Rudolf Steves nachgefragt. Es habe sich um „Nötigung durch die Kundschaft“ gehandelt, nennt er augenzwinkernd den Grund für den Ausbau. Immer wieder habe er gehört: „Das ist so toll bei euch im Sommer draußen im Café, aber was machen wir nun im Winter?“ Also haben sich die Obsthofbetreiber an den Raum im ersten Stock erinnert, der schon „soweit fertig gewesen war“, wie Steves erzählt.

Betten der Patentante
wurden zu Sitzbänken

Einiges an Arbeit und Geld wurde aber augenscheinlich schon investiert. So gibt es jetzt einen großen „Kamin“, der allerdings völlig ohne Feuer auskommt. Die Optik (Flammen) und Akustik (Knistern) des Elektrogeräts stimmen aber. Außerdem hatte Rudolf Steves nach eigener Aussage noch alte Betten einer Patentante auf dem Speicher gefunden. Daraus wurden kurzerhand Sitzbänke gezimmert. Insgesamt gibt es im Indoor-Café 35 Sitzplätze. Und im Sommer? „Dann geht es natürlich wieder nach draußen“, betont der Betreiber. Das gilt übrigens aktuell schon für die Raucher.

Skyline-Laternen sind
in St. Tönis der Renner

Wir müssen in diesem Stadtgeflüster noch einmal über die fleißigen Bastlerinnen vom Marienheim sprechen. Wie berichtet, war bei der vergangenen St. Töniser Lichternacht das katholische Familienzentrum Marienheim mit von der Partie. Zum  dritten Mal wurden Mini-Laternen zum Anstecken angeboten – mit der markanten Skyline von St. Tönis.  Und wieder wurden den Machern die Laternen mit Mini LED-Lampe zum Stückpreis von vier Euro quasi aus der  Hand gerissen. Weil sie so schön sind. Und was noch schön ist: Der Erlös fließt an das St.Töniser Martinskomitee. Auch über die Facebook-Gruppe „Wenn Du in St. Tönis aufgewachsen bist“ wurden  noch Restbestände der Tönisvorster Mini-Laterne angeboten. Eine Frau kommentierte: „Die sind so schön.“ Dem kann sich der Stadtflüsterer  nur anschließen. Ein toller Erfolg.

Eva Lorenz-Umweltstation
freut sich über gute Zahlen

Apropos erfolgreich: Eine ebensolche Bilanz zur 17. Saison hat die Eva Lorenz-Umweltstation (ELU) in Neersen vorgelegt. Denn sowohl das Stammprogramm mit 86 Angeboten für Kitas und Grundschulen als auch das Ferienangebot verzeichnen demnach deutliche Erweiterungen. 256 Kinder nahmen an den Programmen für Oster-, Sommer- und Herbstferien teil. 2016 waren es noch 69 Kinder. Seit 2017 bestehen Kooperationen mit den Willicher Familienzentren. Die dort angebotenen Programme waren laut Charly Hübner vom Team Umwelt des Geschäftsbereichs Stadtplanung „quasi sofort ausgebucht“. Das Projekt „Forscherrucksäcke“, das ebenfalls seit 2017 an Schulen und Kitas läuft, wurde mehr als gut angenommen. Die Betreuerin der ELU, Monika Wagner, konnte damit bereits 165 Kinder für Themen wie Bäume, Insekten und Wildblumen begeistern. In Zusammenarbeit mit dem Willicher Nabu wurden in der vergangenen Saison unter anderem auch wieder Seminare für Erwachsene zum Thema „Wildbienen“ angeboten. „Wegen der großen Nachfrage gab es noch Zusatztermine“, so Hübner. Als Botschafterin für Fairen Handel für Kitas und Schule organisierte Monika Wagner darüber hinaus ein Seminar für 20 Lehrer und Erzieher, die sich über die Möglichkeiten informierten, fairen Handel in den Schulalltag zu integrieren. Das Fazit der letzten Saison im Herbst 2018: Alle Programme haben zusammen eine Steigung der Besucherzahlen von 1880 im Jahr 2017 auf 2200 im Jahr 2018 ergeben. Das ist eine Zunahme von gut 17 Prozent in der 17. Saison 2017.

Karnevalsgesellschaft Edelweiß freut sich aufs Erwachen

Die neue Karnevalssession hat begonnen. Die Tanzgarde der KG Edelweiß um die Trainerin Jasmin Honings startete schon im Frühjahr mit den Vorbereitungen. Denn während ihres ersten Auftrittes beim Karnevalserwachen des Festausschusses Willicher Karneval  am 11. November in der Gaststätte Krücken mussten alle Schritte und Hebefiguren sitzen. „Wir freuen uns sehr, jetzt endlich aus dem Trainingsraum raus und auf die Bühne zu können, um dem närrischen Publikum unsere neuen Tänze zu präsentieren“, flüstert Honings. Mit dabei ist diesmal auch der neue Tanzmajor Daniel Fadi. „Er zeigt, dass auch Männer beim Tanzen eine gute Figur machen“, freut sich die Trainerin über das neue Mitglied. Wer bei der Tanzgarde mitwirken möchte und mindestens 16 Jahre alt ist, kann an einem unverbindlichen Training teilnehmen. Diese findet mittwochs und freitags von 18.30 bis 20.30 Uhr im Haus Hülsdonk, Zum Haus Hülsdonk 31, statt. Weitere Infos gibt es bei Jasmin Honings unter Tel. 0157 79807500.

Hund Mia trägt
Schlüssel durch Tönisvorst 

Eine lustige Szene können Tönisvorster beobachten, die morgens einen Einkauf erledigen müssen. Denn an manchen Tagen läuft eine Hündin mit hellem Fell mit einem Schlüssel in der Schnauze durch die Straßen. Das ist Mia. Als echter Schlüsselhund erleichtert sie ihrem Frauchen die Arbeit. Nach dem Einkauf darf Mia schon mal vorweg gehen und den Haustürschlüssel tragen, Frauchen hat schließlich schwer zu tragen. Vor dem Gartentörchen legt die Golden Retriever-Hündin den Bund dann ab und wartet geduldig, bis ihr Frauchen  zu Hause ankommt und aufschließt. Ganz schön praktisch, so ein Schlüsselhund.

Für die Weihnachtsromantik
nach Münster

Wie sagt eine gute Freundin des Flüsterers mit Blick auf die rasende Zeit: „Kaum ist St. Martin vorbei, haben wir auch schon Weihnachten“. Na ja, ein paar Wöchelchen bleiben noch bis zum Heiligen Abend. Die Frauen-Union Tönisvorst lädt aber schon zum Weihnachtsmarktbesuch ein: Am 12. Dezember geht die Fahrt zu den romantischen Weihnachtsmärkten nach Münster. Abfahrt ist um 13.30 Uhr ab Wilhelmsplatz. Gegen 21.30 Uhr wird der Bus zurück erwartet. Die Kosten liegen bei 15 Euro pro Person. Der vorweihnachtliche Ausflug ist begehrt, daher bittet man um „zeitnahe verbindliche Anmeldung“. Diese nimmt Sabine Zeuner unter  Tel. 02151/3661084 entgegen  oder per E-Mail:

Mehr von Westdeutsche Zeitung