Stadtgeflüster aus Willich und Tönisvorst : Gute Nachrichten vom Sport

Sportlerinnen und Sportler aus den Disziplinen Turnen und Taekwondo waren erfolgreich. Außerdem geht es heute um einen sommerlichen Karnevalsabschluss.

Einen tollen Saisonabschluss hat Trampolinturner Simon Ramacher vom DJK-VfL Willich auf die Matte gebracht. In der Altersklasse 15/16 holte er gemeinsam mit Eduard Melnichuk aus Salzgitter die Deutsche Meisterschaft im Synchronturnern. Außerdem schafften die beiden zusammen mit David Mühlan die Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung (Altersklasse 14-16). „Wir freuen uns riesig über die Medaille. Dass es so gut geklappt hat, ist super“, sagte ein strahlender Simon Ramacher nach den Wettkämpfen im hessischen Worms. „Ein tolles Ergebnis für den DJK-VfL Willich“, meinte auch Abteilungsleiterin Angelika Tups, und sprach damit auch die Leistungen der Willicher Turnerinnen bei der Meisterschaft an. Im Synchronturnen der Altersklasse  13/14 belegte Lea Tups mit ihrer Partnerin Platz acht. Elfte wurde Jasmin Mölters (Alterskalsse 17+). In der Mannschaftswertung erreichten Kyona Janssen, Lea Tups, Fiona Schneider und Jasmin Mölters in der Altersklasse 17+ den siebten Rang.

Medaillen in Athen geholt

Edelmetall gab es auch für zwei Sportlerinnen des Judo-Club Schiefbahn. Die beiden Taekwondo-Trainerinnen Sarah Di Sinno und Julia Ronken holten bei den „Greece Open“, einem internationalen Weltranglistenturnier in Athen, jeweils Bronze. Für Sarah Di Sinno war das Turnier Teil der Vorbereitung auf die U-21-Europameisterschaft vom 8. bis 11. November in Warschau. Julia Ronken steckt im Training für die „Croatia Open“, bei denen sie in drei Wochen mit der Nationalmannschaft an den Start gehen.

Songcontest-Gewinner in Anrath

Lars Rabenstein ist Jugendleiter der Evangelischen Kirchengemeinde Anrath-Vorst und ein wenig stolz, eine recht bekannte Rockband verpflichtet zu haben. Sie heißt „Beatween“ und ist Gewinner des Songcontest beim Jugendkirchentag 2018. Dort spielten die fünf Frauen und Männer im Alter zwischen 22 und 24 Jahren vor rund 15 000 Zuhörern. Die fünf Freunde verbindet ihre Liebe zur Musik und zu Gott. Sie spielen eine Mischung aus bekannten und aktuellen Liedern sowie auch eigene Songs. „Beatween“ ist auf Deutschlandtour und macht am Samstag, 3. November, Station im evangelischen Gemeidehaus Anrath an der Jakob-Krebs-Straße 121. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn 19 Uhr. Und das Beste kommt zum Schluss: Der Eintritt ist frei.

Aquarell-Ausstellung in Anrath

Ein Angebot für Kunstfreunde haben Kerstin und Reinhardt Heinen in diesem Jahr noch in ihrer Galerie am Amselweg 7 in Anrath zu bieten. Ihre Atelierausstellung steht von Freitag, 9. November, bis Sonntag, 11. November, unter dem Motto „Aquarelle aus 45 Jahren“. Sie bietet Einblicke in die Themenbereiche Architektur, Landschaft und Abstraktion. Die Werke wurden in unterschiedlichen Techniken und Größen dargestellt. Geöffnet ist am Freitag von 17 bis 22 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Reinhardt Heinen stellt außerdem in der Galerie Inge Baecker in Bad Münstereifel aus. Es handelt sich um Aquarell-Variationen zur „Hommage an Jan Vermeer van Delft“. Die Ausstellung in der Galerie der Bad Münstereifeler Burg wird nach Vereinbarung geöffnet (Inge Baecker, Tel. 02253/5436007).

Köstlicher Honig „to go“

Es gibt nicht nur den „Coffee to go“, sondern auch den „Honey to go“. Zumindest ist das auf der Vennheide in Anrath der Fall. Dort wirbt eine Imkerei mittels eines Holzschildes für den schnellen Einkauf. Anhalten, einkaufen und weiterfahren.

Närrisches Termin-Chaos

Klappertüüt. Karneval steht vor der Tür. Was nicht nur der Prinzengarde St.Tönis aufgefallen ist, denn die Kinderprinzessin, die mit Ministerin und Adjutantin durch die Session führt, wurde bereits Ende September vorgestellt. Und bis zur Proklamation am 11.11. ist es nicht mehr weit. Was man auch der Werbung der Prinzengarde entnehmen kann (siehe Foto). Aber da kann man auch sehen, dass die Garde vom Karneval nicht genug bekommen kann.  Nach deren närrischem Kalender endet die Session zwar am Aschermittwoch – nur den legt die Garde mal eben auf den 6. Juni. Hat da der Fehlerteufel zugeschlagen oder möchte man wirklich so lange feiern? Was man dem aktuellen Plakat aber auch entnehmen kann, ist die Vermutung, dass die kommende Kinderprinzessin wohl allein durch die Session führt – eine Prinzengala für große Tollitäten sucht man vergebens. Aber was es mit dem Klappertüüt-Orden auf sich hat, das versucht der Stadtflüsterer noch herauszubekommen – vor der Gala zu seinen oder ihren Ehren am 9. Februar.

Richtige Sternsinger-Mail

Zum Schluss möchten wir noch einen kleinen Fehler korrigieren, der sich in die Sternsinger-Informationen der katholischen Gemeinde in St. Tönis eingeschlichen hat. Wie berichtet, hat sich erfreulicherweise ein neues Organasationsteam für die traditionsreiche Aktion mit den „Drei Königen“ gefunden. Die korrekte Email-Adresse, um mit der Gemeinde in Kontakt zu treten, lautet: mail@cornelius-tv.de. Kinder ab sieben Jahren, die gerne mitmachen möchten (bzw. ihre Eltern) können sich auch telefonisch im  Pfarrbüro melden: 02151/790350.

Mehr von Westdeutsche Zeitung