Stadtgeflüster aus Willich und Tönisvorst : Tüten-Verteilen im Wahlefeldsaal

Heute geht es unter anderem um leuchtende Kinderaugen und Weihnachtslieder.

Alle drei Jahre vergibt die evangelische Kirche im Rheinland in den Kategorien Kirche, Gemeindehaus und künstlerische Ausstattung einen Architekturpreis. Und ein erster Preis ging nun nach St. Tönis: Die evangelische Kirchengemeinde erhielt ihn für ihr neues Gemeindezentrum Hülser Straße 57, entworfen und gebaut durch das Architekturbüro Dreibund Architekten in Bochum. Da sagt der Stadtflüsterer, der die Planungs- und Bauphase intensiv mitverfolgt hat, doch: Herzlichen Glückwunsch.

Edeka-Kunden in Kempen spenden für action medeor

Kleine Beträge mit großer Wirkung – das ist der Gedanke hinter der Flaschenpfand-Aktion von action medeor. In teilnehmenden Märkten haben die Kunden die Möglichkeit, ihre Pfandbons für action medeor zu spenden und damit die Gesundheitsversorgung von Menschen in armen Regionen der Welt zu unterstützen. Betreut wird die Aktion von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Medikamentenhilfswerkes. Seit Anfang 2017 kümmern sich die Ehrenamtler Brigitte und Manfred Hoffmann um die Pfandbon-Aktion im Edeka-Markt in Kempen. Sie halten den Kontakt zum Markt und stellen sicher, dass die Pfandbon-Spenden eingelöst und an action medeor ausgezahlt werden. Selbst in Kempen wohnend freuen sie sich, dass die Spendenbeträge steigen. „Im vergangenen Jahr haben wir etwa 2000 Euro an Spenden gesammelt, diesen Betrag haben wir für 2018 bereits überschritten. Wir hoffen, dass wir gemeinsam mit den Edeka-Kunden bald die 5000-Euro-Grenze knacken können.“ Über das große Engagement ihrer Kundschaft freuen sich auch Marktleiter Mario Essen und seine Tochter Melanie. Die Pfandbon-Aktion von action medeor wurde 2012 auf Initiative von Auszubildenden von action medeor im Vorster Rewe-Markt gestartet. Doch schon bald zeigten ehrenamtliche Helfer Interesse und weiteten die Aktion deutlich aus. Inzwischen können Kunden bei Rewe Vorst, St. Tönis, Süchteln, Kempen, Grefrath und Lobberich, den real-Märkten in St. Tönis und Moers, bei Edeka in Kempen, Dülken, Korschenbroich und Kleinenbroich sowie bei Trinkgut in Kempen ihre Pfandbons für action medeor spenden.

Geschichte des Heimatdichters Theo Mülders kam gut an

Die Straßengemeinschaft Theo-Mülders-Straße („Theos-Nachbarn“) in St. Tönis kam zum traditionellen Winter-Stammtisch zusammen. Klaus Düster, Vorsitzender der Straßengemeinschaft, teilte den Gästen mit, dass das Straßenfest im September ein voller Erfolg gewesen ist. Neue Mitglieder in dem Wohngebiet an der Willicher Straße konnten gewonnen werden. Zu Ehren des Namensgebers und Heimatdichters Theo Mülders las Klaus Düster eines seiner zahlreichen „Dönekens“ (Kurzgeschichten) vor. Der „Däm Buselöres“, auf Hochdeutsch „Der Hilfshandwerker“, brachte die Anwohner zum Lachen. Zukünftig will man vom Ehrenbürger der Stadt Tönisvorst bei jeder Versammlung eine Kurzgeschichte vorlesen.

Nikolaus zu Besuch beim Arbeitskreis Fremde

Jetzt wird’s weihnachtlich: Im schön geschmückten Wahlefeldsaal in Neersen fand die diesjährige Weihnachtsfeier des Arbeitskreises Fremde statt. Mehr als 100 Geflüchtete und Ehrenamtler des AKF begrüßten den Nikolaus, der nach einer kurzen Ansprache Weihnachtstüten an die zahlreichen Kinder verteilte. Der Anrather Frauenchor begleitete auch in diesem Jahr mit seinen Liedern die Feier und regte die Teilnehmer zum Mitsingen an. Bei leckerem Weihnachtsgebäck und Getränken kam schnell eine fröhliche, weihnachtliche Stimmung auf. Eine gelungene Feier – so lautete das Fazit der Besucher, vor allem der Kinder.

Mitsing-Konzert
mit Leinwand-Hilfe

Apropos Mitsingen: Noch in diesem Jahr geht diese musikalische Veranstaltung über die Bühne. Das Akkordeon Orchester St. Tönis möchte neue Wege gehen und bietet daher am Sonntag, 16. Dezember, in seinem Vereinsheim an der Corneliusstraße 25b ein Mitsingkonzert unter der Überschrift „Christmas-Songs for ever“. Für die nicht so Textsicheren werden die Zeilen auf eine Leinwand „gebeamt“. Zum „Ölen“ der Stimmen steht unter anderem Glühwein bereit. Los geht’s um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, ein Hut für Spenden liegt bereit.

Kempener Big Band
spielt in Schiefbahn

Mit ihren 24 Musikern gehört die Kempen Big Band zu den bekanntesten und gefragtesten Gruppen dieser Art am Niederrhein. Geleitet wird sie seit 1991 von der Grefrather Trompeter-Größe Markus Türk. Am Samstag, 26. Januar, ist die Band in der Kulturhalle Schiefbahn zu hören. Der Deutsch-Lettische Freundeskreis lädt für 17 Uhr zum Neujahrskonzert. Karten (18 Euro für Erwachsene, Schüler die Hälfte) gibt es unter anderem bei Schreibwaren Erren in Willich und beim „Glückspilz“ in Schiefbahn. Reservierungen können unter mail@dlfk.de getätigt werden.

Eine Medaille
für Uwe Schummer

Bereits in den 70er Jahren engagierte sich Uwe Schummer, heute CDU-Bundestagsabgeordneter, in der Christlichen Arbeiterjugend. Zum Parteibuch kam die IG Metall-Mitgliedschaft. Für den Politiker ein konsequenter Schritt: Soziale Marktwirtschaft könne ohne das Soziale nicht funktionieren. Nun wurde der Neersener im Rahmen des 40-Jährigen der Arbeitsgemeinschaft für Gesellschaftspolitische Bildung mit der „Pacem in terris“-Medaille geehrt. Das passt gut zum nahenden Weihnachtsfest, denn die Medaille rückt den „Frieden auf Erden“ ins Zentrum.

FDP-Spende
für Nähmaschinen

Kommen wir zum Schluss zu einer anderen Partei: Etwa seit Mai unterstützt die Willicher FDP eine AG an der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Schiefbahn. Die Schülergruppe ist im Bereich Textilgestaltung unterwegs, eine Schüler-Firma ist geplant. Für die Anschaffung von neuen Nähmaschinen haben die Liberalen jetzt eine Spende von 300 Euro an die Vorsitzende des Schul-Fördervereins, Melanie Brüggemann, überreicht.