Neuer Schreckensfund in Willich: Verbrannte Igel-Dame in Mülleimer

Schreckensfund : Schon wieder: Verbranntes Igel-Weibchen in Willich gefunden

Erneut ist in Willich ein verbrannter Igel in einem Mülleimer gefunden worden. Das Tier hatte aber offenbar noch Glück im Unglück.

Neuer Schreckensfund in Willich: Am Mittwochmorgen ist bei der Kleintierpraxis an der Bahnstraße ein Igel-Weibchen abgegeben worden, das durch Feuer verletzt wurde. Das Tier ist in einem Mülleimer an einem Spielplatz an der Industriestraße gefunden worden, schrieb die Praxis bei Facebook.

Die Stacheln des jungen Weibchens seien angebrannt gewesen, erklärte Tierärztin Dr. Karin Marquis gegenüber unserer Redaktion. Das Tier sei „stark geschwächt“ und „ausgetrocknet“ gewesen. Man habe die Igel-Dame aber „aufpäppeln“ können. Das Tier bleibe zunächst in Obhut der Praxis.

Der Fall sei der Polizei gemeldet worden.Ein Sprecher der Polizei konnte am Mittwochnachmittag gegenüber unserer Redaktion noch keine Angaben dazu machen.

In den vergangen Jahren sind immer wieder in Willich Igel gefunden worden, die angezündet wurden: Im Jahr 2013 wurden in Willich in den Sommermonaten an verschiedenen Orten mindestens 15 Igel durch Anzünden getötet. Auch in den Jahren 2015 , 2017 und 2018 waren aus Willich Fälle bekannt geworden, bei denen Igel in Abfallbehältern angezündet worden waren.

(pasch)
Mehr von Westdeutsche Zeitung