Programm Sommer 2016: Neersener Festspiele: Jede Menge Prominenz im Rahmenprogramm

Programm Sommer 2016: Neersener Festspiele: Jede Menge Prominenz im Rahmenprogramm

Zu den Neersener Festspielen kommen unter anderem Ottfried Fischer und Samuel Koch.

Neersen. Ja, Festspiel-Intendant Jan Bodinus freut sich, wenn er bekannte Namen präsentieren kann. Und da kann auch das Rahmenprogramm im kommenden Jahr mit einigen Knaller aufwarten.

So wird „Der Bulle von Tölz“ — Ottfried Fischer — erwartet. Der an Parkinson erkrankte Schauspieler (u.a. „Pater Brown“) spielt sein aktuelles Kabarett-Programm „Jetzt noch langsamer“. Derzeit in den Medien sehr oft vertreten ist Samuel Koch. Der Mann, der den schrecklichen Unfall bei „Wetten dass . . ?“ hatte, wird mit seiner Verlobten Sarah Elana Timpe, die dem Ensemble 2015 angehörte, aus der Briefsammlung „Damit wir uns nicht verlieren“ lesen. Das ist der Briefwechsel zwischen der Widerstandskämpferin Sopihe Scholl und dem Soldaten Fritz Hartnagel.

Eine Legende des Wortwitzes wird ebenfalls in Gestalt eines Doubles zu erleben sein: der unvergessene Heinz Erhard. Kabarettist und Autor Stefan Keim entführt das Publikum in die Welt des grandiosen Komikers. Aber auch musikalisch steht einiges auf der Agenda. So wird die Niederländerin Inez Timmer mit ihrem Ensemble von der Sehsucht der „Lili Marleen“ singen. Der Abend soll eine Reise durch das Leben der Stars des früheren 20. Jahrhunderts werden.

„Old Blue Eyes“ — Frank Sinatra: Das Leben des großen amerikanischen Entertainers wird in einem zweistündigen Konzert zelebriert. „Das ist ein bisschen der Platzhalter für die Comedian Harmonists“, sagt Bodinus.

Schon ein Stammgast ist die Deutsche Oper am Rhein. Diesmal soll allerdings keinen Streifzug durch verschiedene Werke geben, zum ersten Mal steht eine komplette Oper auf dem Programm: Das Ensemble wird „La Bohème“ von Giocomo Puccini aufführen. „Das wird ganz groß“, verspricht Intendant Jan Bodinus. Auch wenn die Aufführung im Ratssaal ein ganz ehrgeiziges Projekt sei.

Gleich mehrfach wird ein Figurentheater zu sehen sein. Das Hohenloher Figurenthteater setzt dabei Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ in Szene, das Figurentheater Künster spielt für Kinder ab drei Jahren „Das tapfere Schneiderlein“.

Nicht zuletzt wird es wieder die Gartenleseung geben. Thema ist „Ach, daher weht der Wind. Es geht um eine musikalische und literarische Reise mit dem Wind.

Fester Bestandteil sind wieder die „Jungen Festspiele Neersen“. Schauspiellehrer Sven Post übernimmt die Leitung des Jugendclubs. „Unsere ,Impro-Battles’ waren im letzten Jahr zu 102 Prozent ausverkauft“, sagt der Intendant. Ein Erfolg, den es zu verteidigen gelte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung