Neersen: Zum vierten Mal „Sport im Park“

Neersen : Mitte Mai startet zum vierten Mal „Sport im Park“

Etwa 1000 Teilnehmer bewegten sich im vergangenen Jahr in Neersen unter freiem Himmel.

Was haben Sportangebote wie Yoga, Taekwondo-Fit, QiGong, Tai-Chi, Schwertfechten, Yoga, Gymnastik, Feldenkrais, Lachyoga und Sport mit Spaß 55+ gemeinsam? In Neersen ist die Antwort darauf ganz einfach. Sie alle finden open air im Schlosspark Neersen statt, zumindest bald wieder in den Monaten von Mai bis September.

Zum nunmehr vierten Mal startet das Bewegungsangebot „Sport im Park“ im Schatten des Schlosses. Was im vergangenen Jahr rund 1000 Bürger bewegte, soll auch in diesem Jahr dazu beitragen, Menschen für sportliche Aktivitäten zu begeistern, und den Vereinen eine Plattform bieten, sich neuen Nutzern vorzustellen. Das sportliche Angebot konnte dabei von Jahr zu Jahr vergrößert werden. Waren es anfänglich sechs Sportmöglichkeiten, sind es aktuell zwölf verschiedene Sportarten, die die Besucher kostenfrei und ohne Voranmeldung nutzen können.

Wie immer findet alles unter freiem Himmel auf der gut 50 Quadratmeter großen, eigens aufgebauten Holzbodenfläche im Schlosspark in unmittelbarer Nähe des Schlosses statt und das bei jedem Wetter. Erstmalig ist der TSV Let’s Dance Neersen mit im Boot. „Wir möchten uns breiter aufstellen und wollen den Bürgern unsere Angebote näher bringen. Wobei wir für alle Altersklassen etwas dabei haben“, sagt Trainerin und Tänzerin Aline Weuffen. So bietet der Verein Jazz-Dance, Kindertanz und Seniorentanz 60+ an.

Der Judo-Club Schiefbahn, der inzwischen zum dritten Mal mitmacht, hat neben seinen bekannten Angeboten wie Schwertfechten und Sport mit Spaß 55+ ebenfalls etwas Neues im Programm. Waldbaden ist angesagt. „Waldbaden bedeutet ein Schlendern in der Natur mit Erholungsübungen“, erklärt Karin Wiessmann, ihres Zeichens zertifizierte Kursleiterin Waldbaden – Achtsamkeit im Wald.

In diesem Jahr hat der Stadtsportverband (SSV) zum ersten Mal die Koordination des gesamten Events übernommen. „Der Kreissportbund, der bisher die Koordination innehatte, ist an uns herangetreten und hat nachgefragt, ob wir übernehmen würden“, berichtet Werner Fleischmann vom SSV.

Bei den Vereinen selber kommt „Sport im Park“ bestens an. „Wenn wir im Park eine Trainingsstunde abhalten, bleiben vorübergehende Bürger oft stehen und sprechen uns auf den Sport an. Wir konnten zudem feststellen, dass wir durch Sport im Park nicht nur Menschen in Bewegung gebracht haben, sondern auch neue Mitglieder im Verein verzeichnen konnten“, sagt Ingmar Mallis, der designierte zweite Vorsitzende vom Judo-Club Schiefbahn.

Los geht „Sport im Park“ am 15. Mai mit dem TV Anrath. Er bietet von 11 bis 12 Uhr Gymnastik Feldenkrais an. Bis einschließlich 10. Juli wird dieses Angebot jeden Mittwoch im gleichen Zeitfenster angeboten. Das Ende des Events stellt Yoga dar. Am 6. Juni gestartet, lädt der TV Schiefbahn am 26. September von 18 bis 19 Uhr zur letzten gemeinsamen Yoga-Stunde auf den Holzboden im Park ein. Danach verschwindet die Holzplattform wieder aus dem Park. Wer Freude an einer der Sportarten gefunden hat, kann dann in den entsprechenden Vereinen weitermachen.

Das jeweilige Training läuft über eine Stunde und findet auch in den Ferien und an Feiertagen statt. Die genauen Termine der zwölf verschiedenen Angebote gibt es unter:

www.ssv-willich.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung