Kapelle Klein-Jerusalem Neersen Holzenthal eröffnet Vynhoven-Jahr mit Bildervortrag im Schloss

Neersen · Die erste große Veranstaltung des „Vynhoven-Jahres“, das die IG Klein-Jerusalem ausgerufen hat, war ein Vortrag von Willichs Stadtarchivar Udo Holzenthal.

 Willichs Stadtarchivar Udo Holzenthal präsentierte den Vortrag zu Gerhard Vynhoven (Archivbild).

Willichs Stadtarchivar Udo Holzenthal präsentierte den Vortrag zu Gerhard Vynhoven (Archivbild).

Foto: Wolfgang Kaiser

(svs) Gerhard Vynhoven mag in der Welt, Deutschland oder NRW kein besonders bekannter Name sein. In Neersen aber kennt jedes Kind den Erbauer der Kapelle Klein-Jerusalem. In diesem Jahr jährt sich sein Tod zum 350. Mal. Darum rief die Interessengemeinschaft (IG) Klein-Jerusalem 2024 das Vynhoven-Jahr aus und organisiert eine Reihe Veranstaltungen dazu.

Die erste große davon war ein Bildervortrag von Stadtarchivar Udo Holzenthal in der Motte des Schlosses. Über 80 Besuchern gab er einen tiefen Einblick von der Geburt Vynhovens über seine Stationen im Leben und die dazu gehörigen Reisen, bis zu seinem Tod. Viele Bilder boten dabei durchaus Vergleichsmöglichkeiten des heutigen mit dem Zustand zu Vynovens Zeiten.

Heute ist die Kapelle für viele Menschen ein beliebtes Ausflugsziel – nicht nur für die Pilger. Die Kapelle und den Park zu besichtigen, Ruhe und Einkehr zu finden, zieht viele Menschen nach Neersen. Die Besucher des Vortrags jedenfalls quittierten Holzentals Vortrag mit großem Applaus. Wolfgang Peter, Vorstandsmitglied der IG Klein-Jerusalem und des Kirchenvorstandes, dankte Holzenthal für einen „tollen Vortrag“ und gab Auskunft über den geplanten Bau einer neuen Toilettenanlage und eine teilweise Erneuerung der Parkanlage sowie geplante weitere Aktivitäten.

Zu Fronleichnam am Donnerstag, 30. Mai, gibt es eine Heilige Messe auf dem Außengelände der Kapelle mit Prozession und Begegnung, mit Getränken und kleinen Snacks. Am Samstag, 1. Juni, 15 Uhr, veranstaltet der Verein einen historischen Vortrag über den 30-jährigen Krieg, Vynhoven und die Kapelle Klein-Jerusalem, der von dem Historiker und NRW-Finanzminister Marcus Optendrenk (CDU) in der Pfarrkirche präsentiert wird. Eintritt auch zum gemütlichen Beisammensein im Pfarrsaal im Anschluss wird nicht fällig, der Verein bittet um Spenden.

Autorenlesung in der
Kapelle für Juni geplant

Am Donnerstag, 6. Juni, 19 Uhr, findet in der Kapelle eine Lesung des Autors Tilman Röhrig statt. Er liest aus seinem Roman „Der Maler und das reine Blau des Himmels“. Diese Veranstaltung wurde von der katholischen öffentlichen Bücherei in Neersen vorbereitet. Zum Ende des ersten Halbjahres folgt dann am Samstag, 29. Juni, ab 14 Uhr im Park der Kapelle ein „Kapellenfest“. Essen und Getränke werden zur Verfügung stehen. Für musikalische Untermalung ist gesorgt. Unter anderem sollen dann zwei Chöre auftreten und die Besucher unterhalten.

Ziel der Organisatoren der Interessengemeinschaft ist es vor allem, die historische und einzigartige Kapelle wieder stärker in den Mittelpunkt zu stellen und gerade im Umland noch bekannter zu machen. „Wir können stolz und dankbar sein, ein solches Kleinod in Neersen und damit in der Stadt Willich zu haben“, sagt Peter zu dem Bauwerk.

(svs)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort