Eröffnung der Willicher Schützensaion Klein-Jerusalem wird von den Schützen übernommen

Neersen · Es ist traditionell der Auftakt der Schützensaison in Willich: Das Schützenfest Klein-Jerusalem. Am Wochenende ist es so weit. Die Schützen rund um die Kapelle, aber auch Festbegeisterte in ganz Willich, fiebern dem Event entgegen.

 Das Schützenfest im Vorjahr war ein Erfolg. Daran wollen die Schützen in diesem besonderen, dem Vynhoven-Jahr 2024, anknüpfen.

Das Schützenfest im Vorjahr war ein Erfolg. Daran wollen die Schützen in diesem besonderen, dem Vynhoven-Jahr 2024, anknüpfen.

Foto: Lübke, Kurt (kul)

In diesem Jahr steht das erste Schützenfest in Willich – das rund um die Kapelle Klein-Jerusalem – unter einem besonderen Aspekt: Die Schützen gedenken des 350. Todestages von Gerhard Vinhoven, dem Erbauer der Kapelle. „Höhepunkt wird sicher das Kapellenfest sein, welches am 29. Juni rund um die Kapelle stattfinden wird. Auch dazu möchte ich herzlichst einladen“, so Ralf Kivelip, der Vorsitzende des Schützenvereins. Aber zuerst feiern die Schützen ihre Traditionen – mit dem Fest von Freitag, 4., bis zum Donnerstag, 9. Mai. „Das Schützenfest bietet die Gelegenheit, gemeinsam zu feiern, alte Freundschaften zu erneuern oder neue zu knüpfen“, so Kivelip: Jeder sei in der Gemeinschaft willkommen. Diese Tage seien auch eine gute Gelegenheit für die neu nach Neersen gezogenen Mitbürger, Kontakte zu knüpfen. Er lädt ein zu den Veranstaltungen im Festzelt mit hervorragenden Bands.