Neersen hat einen Kaiser

Michael Schmitz führt am Wochenende die Schützen in Neersen an. Der Auftakt ist ganz leger.

Neersen. Auf das kommende Wochenende dürften sich nicht nur Fußballfreunde, sondern auch Schützenfest-Fans freuen. Die Neersener St. Sebastianer feiern vom 2. bis zum 5. Juli.

Sie haben diesmal kein Königs-, sondern mit Michael und Susanne Schmitz sogar ein Kaiserhaus. Der 1. Minister heißt Christian Will, der 2. Minister Marco Gagliardi, als Kaiseroffizier unterstützt Frank Jay das Kaiserpaar.

Susanne und Michael Schmitz - er ist auch Bezirkskönig - hoffen auf möglichst große Resonanz bei ihrer dritten Regentschaft.

Am Freitag können die Schützenuniformen abends getrost im Schrank bleiben: es geht leger zu im Festzelt, wenn die Coverband Rooftop auftritt.

Am Samstag geraten zunächst einmal die kleinen Schützen in Bewegung. Der Umzug des Kinderkönigshauses - Kinderkönigin Valesca Busch und ihr Prinz Jan Steffens waren am 23. Mai gekrönt worden - mit den Jugendgruppen beginnt um 14.30 Uhr auf dem Minoritenplatz, wo die Kirmeseröffnung stattfindet.

Die "großen" Schützen treffen sich ab 15.30 Uhr zum Maien setzen. Um etwa 19.30 Uhr, also nach der Begegnung zwischen Deutschland und Argentinien, steht die erste Parade auf dem Programm. Abends ab 20 Uhr trifft man sich zum Schützenball im Festzelt - es spielt die bekannte Band Sound Convoy.

Der Schützenfest-Sonntag beginnt bereits um 8.45 Uhr mit dem Antreten auf dem Minoritenplatz. Es folgen Kranzniederlegung, Heilige Messe mit Altarparade und - gegen 11.30 Uhr - der Musikalische Frühschoppen im Festzelt mit Ehrungen. Um 16.30 Uhr steht die Parade mit Zapfenstreich an. Abends wird dann der Kaiserball gefeiert.

Das Fest endet am Montag. Nach dem Vogelschuss ist gegen 19.30 Uhr Parade, anschließend "Popp verbrenne" vor dem Wahlefeldsaal. Danach folgt der Heimatabend im Festzelt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung