Ausstellung in Willich Klaus Angeli präsentiert seine Kunst im Duvenhof

Willich · Seine Acrylgemälde und ein Lichtobjekt sind dann in dem Golfclub an der Willicher Grenze, kurz vor Osterath, zu sehen. Die Eröffnung ist am Samstag.

 Klaus Angelis Bilder sollen vor allem die Fantasie anregen. Ab Samstag stellt der Künstler aus Mönchengladbach im Duvenhof aus.

Klaus Angelis Bilder sollen vor allem die Fantasie anregen. Ab Samstag stellt der Künstler aus Mönchengladbach im Duvenhof aus.

Foto: Angela Pontzen

(b-r) Ab Samstag, 24. Februar, 15 bis 17 Uhr, präsentiert Klaus Angeli im Golfclub Duvenhof, Hard 21, eine Auswahl seiner Acrylgemälde sowie eines seiner Lichtobjekte. „Das ist meine erste Einzelausstellung, die mit einer Vernissage eröffnet wird“, stellt Angeli sichtlich erfreut fest.

Seit etwa zehn Jahren widmet sich Klaus Angeli intensiv der Malerei. Den Anlass schildert er augenzwinkernd: Es seien die leeren Wände seines Flurs gewesen und der Wunsch, Farbe in seinem Leben zu haben. Mit den mittlerweile fast 160 in seinem Portfolio aufgeführten Gemälden, von denen einige Dutzend die Wände seiner Wohnung zieren, ist ihm das gelungen. In Sachen Malerei ist Klaus Angeli Autodidakt: Er nähert sich ihr mit viel Neugierde, Leidenschaft für das Malen und Lust auf das Experiment. „Ich versuche unbewusst, Farben miteinander so zu verbinden, dass Harmonien entstehen. Ein Bild ist fertig, wenn ich denke: So wie es ist, möchte ich es an meiner Wand hängen haben“, erklärt Angeli. Technisch erprobt er unterschiedliche Möglichkeiten: Er setzt den Rakel ein, mit dem er die Farbschichten auf- und abträgt, er arbeitet Nass in Nass mit Übermalung oder fügt Strukturmaterialien in die Bildgeschichten ein, bis ein fast reliefartiger Charakter entsteht.

Zu Beginn des Malprozesses stünden die Farben. „Die Ideen kommen beim Malen“, sagt Angeli. Dabei entstünden Prozesse, die er selbst nicht bestimme. „Die Fantasie wird angeregt: meine und die des Betrachters.“ In seinen ungegenständlichen Bildern lässt sich das eine oder andere Wesen erkennen.

Klaus Angeli zieht das Großformat dem kleinen Bild vor. „Es vermittelt einfach einen anderen Eindruck als das kleine Format.“ Davon werden sich die Besucher im Duvenhof einen Eindruck machen können. Sieben oder acht Bilder wird Angeli ausstellen – großformatige. Zur Vernissage bringt er ein Lichtobjekt mit, eine Art dreidimensionaler Malerei. Klaus Angeli goss Würfel aus Epoxidharz. In seine Schichten lässt er Farbe einfließen, ihr Inneres wird mit einem Glas- oder Drahtelement oder einem Lichterdraht gefüllt. Der Würfel steht auf einem Sockel mit eingelassenem Leuchtkörper. Licht und Farbwechsel sind programmierbar und erwecken den Lichtwürfel zum Leben.

Die Ausstellung im Duvenhof ist bis zum 25. Mai mittwochs und donnerstags von 12 bis 22 Uhr, freitags von 12 bis 23, samstags von 11 bis 23 Uhr und sonntags von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

(b-r)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort