1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Mit Willicher EFA-Gutschein Geschäfte unterstützen

Stadt spendet zehn Prozent : Gutschein-Aktion beginnt Donnerstag

Die Stadt hat sich eine neue Aktion in Sachen EFA-Gutschein überlegt: Sie spendet zehn Prozent des Gutschein-Wertes an den Verein „Wir retten unser Dorf“. Dieser wiederum unterstützt Willicher Einzelhändler und Gastronomen.

(Red) Ab Gründonnertag geht’s los: Das Stadtmanagement beschreitet beim Willicher Einkaufsgutschein „EFA“ (Einer Für Alle) neue Wege: Wie Marc-Thorben Bühring vom Stadtmanagement erläutert, wird die Stadt für jeden eingelösten EFA-Gutschein den Verein „Wir retten unser Dorf“ unterstützen: „Für den eingelösten Wert spendet die Stadt unabhängig von der Akzeptanzstelle zehn Prozent an den Verein, der diesen Betrag dann im Sinne seiner Satzung zur Unterstützung Willicher Einzelhändler und Gastronomen verwenden kann.“

Insbesondere die Gastronomie steht im Fokus der Aktion

„Eine Aktion, die also auf direktem Weg durch das Einlösen der Gutscheine und auch indirekt über den Verein den Willicher Betrieben zugutekommt“, so die Stadt in einer Pressemitteilung. Hintergrund: Angesichts der Pandemie hatten sich Bürger aus Willich, Neersen, Anrath und Schiefbahn zusammengefunden und den Verein „Wir retten unser Dorf“ gegründet, um die Auswirkungen der Coronakrise abmildern und ums Überleben kleiner Geschäfte und Lokale zu
kämpfen.

Bühring: „Die Aktion läuft von Gründonnerstag bis Ende Mai, und insbesondere im Blick haben wir dabei gerade über die Osterfeiertage die Gastronomie: Diese leidet durch das wegfallende Geschäft an den Feiertagen besonders – und da wollen wir wenigstens einen kleinen Teil davon auffangen.“

Wie bisher können Gutscheine bei www.gutschein-willich.de gekauft, aktuell bei Click & Collect und später dann auch wieder bei Click & Meet sowie weiteren Öffnungsschritten perspektivisch „zu Fuß“ eingelöst werden. Unter www.gutschein-willich.de können sich auch Betriebe, die von der Aktion und dem Gutscheinsystem profitieren wollen und noch keine Akzeptanzstelle sind, kurzfristig anmelden.

Das Stadtmanagement hat das System übrigens modifiziert: Seit Februar trägt die Stadt die gesamten Gebühren für die Händler. Bühring: „Die Stadt trägt also die Betreiberpauschale und die Transaktionsgebühren – das machen wir, um den Handel in dieser schwierigen Phase zu unterstützen.“

Dass der Gutschein Willich sich immer mehr durchsetzt, freut das Team um Bühring: „Seit Kurzem sind auch die Musikschule „dal segno“ und „Willsons Essbar“ als weitere, neue Akzeptanzstellen mit an Bord: Das Angebot wird immer breiter.“

Informationen gibt es unter:

www.wirrettenunserdorf.de